News

Strukturierte Daten: Google berücksichtigt data-vocabulary.org künftig nicht mehr

Strukturierte Daten gemäß des Data-Vocabulary-Projekts wird Google künftig nicht mehr unterstützen (Foto: Shutterstock).

Google wird sich bei seinen Suchergebnissen künftig auf strukturierte Daten nach schema.org konzentrieren und data-vocabulary.org nicht mehr unterstützen.

Google wird ab dem 6. April strukturierte Daten nach dem Data-Vocabulary-Projekt nicht mehr berücksichtigen. Man wolle sich aufgrund der zunehmenden Beliebtheit fortan auf schema.org konzentrieren. Das Data-Vocabulary-Projekt sei ein wichtiger Meilenstein bei der Entwicklung strukturierter Daten gewesen, jedoch mittlerweile veraltet. Daher sei es im Allgemeinen vorzuziehen, das weiter verbreitete Vokabular von schema.org zu nutzen, so Google. Andernfalls werden die strukturierten Daten in den Suchergebnissen nicht mehr durch Rich- und Featured-Snippets hervorgehoben.

Google liefert Hilfestellungen

Betreiber betroffener Webseiten erhalten seit heute eine entsprechende Meldung in der Google Search Console. In der offiziellen Ankündigung erklärt Google an einem Beispiel, wie die Codes abzuändern sind. Mit dem Rich Results Test nennt das Unternehmen zudem ein Tool, mit dem sich die strukturierten Daten auf ihre Funktion hin prüfen lassen. Für weitere Fragen verweist Google auf seine Webmaster-Community.

Strukturierte Daten für hervorgehobene Suchergebnisse

Schemata für strukturierte Daten funktionieren wie eine Art Wörterbuch. Mit ihnen lassen sich Daten wie Öffnungszeiten, Videos oder auch Telefonnummern für den Google Bot kennzeichnen. In den Suchergebnissen werden die Daten dann über Rich- bzw. über Featured-Snippets hervorgehoben. Damit können strukturierte Daten wesentlich zu höheren Klickraten beitragen.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Kohlfuerst

Was zu selten in dem Zusammenhang kommuniziert wird ist der Knowledge Graph von Google.

Antworten
Seite

Ich kann mich noch an die Facebook Aktie erinnern, die nach dem Launch völlig eingebrochen ist, weil alle dachten sie wäre völlig überbewertet.
Alle die dran geblieben sind haben sich auf eine Verzehnfachung gefreut.

Antworten
Seite

Obwohl Bitcoin jetzt mit starken Schwankungen kämpfen muss, bleibt er ein Spitzenreiter auf dem Weltmarkt. Man sollte geduldiger sein und keine Panik stiften.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung