Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Studie: Frauen sehen bei Facebook andere Jobangebote als Männer

Jobangebote von Unternehmen mit geringer Frauenquote erreichen bei Facebook mehr Männer als Frauen. Das könnte zum juristischen Problem für Facebook werden.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Facebooks Jobanzeigen unterscheiden bei Bewerbern nach Geschlecht. (Foto: Chinnapong/Shutterstock)

Forschende der University of Southern California haben herausgefunden, dass Facebook je nach Geschlecht bestimmte Jobangebote besonders häufig oder selten anzeigt. Frauen sahen mehr Jobangebote von Unternehmen mit einem hohen Anteil weiblicher Beschäftigter und Männer eher Angebote von Unternehmen mit geringer Frauenquote.

Frauen bekommen weniger Jobanzeigen von Domino‘s

Die Forschenden haben zum Beispiel Anzeigen für Fahrer oder Fahrerinnen bei den Lieferservices Instacart und Domino‘s Pizza verglichen, also zwei Jobs mit gleichen Anforderungsprofilen. Instacart wurde vor allem Frauen und Domino‘s Pizza vor allem Männern angezeigt. Das passt dazu, dass bei Domino‘s bereits 98 Prozent der Fahrer männlich sind und bei Instacart über die Hälfte weiblich.

Anzeige
Anzeige

Auch in den Bereichen Softwareentwicklung und Sales haben die Forschenden je zwei Unternehmen verglichen, die einen unterschiedlichen Anteil an Frauen beschäftigen. Und wieder stellten sie fest, dass Frauen bei Facebook weniger Anzeigen von Unternehmen mit geringer Frauenquote sehen.

Zum Vergleich analysierten die Forschenden die gleichen Jobangebote auf Linkedin. Dort wurden Frauen die Anzeigen der jeweiligen Unternehmen gleich oft angezeigt – unabhängig davon, wie hoch der Frauenanteil in den Unternehmen war.

Anzeige
Anzeige

Ungleiche Jobvorschläge möglicherweise illegal

Die Forschenden weisen darauf hin, dass Facebooks Algorithmen möglicherweise gegen US-Antidiskriminierungsgesetze verstoßen. „Die Anzeigenschaltung von Facebook kann zu einer Verzerrung der Schaltung von Stellenanzeigen nach Geschlecht führen, die über das hinausgeht, was rechtlich durch mögliche Qualifikationsunterschiede gerechtfertigt werden kann“, heißt es in der Studie.

Anzeige
Anzeige

Gegenüber Reuters sagte Facebook-Sprecher Joe Osborne, die Bedenken seien verständlich. Facebooks System für Jobanzeigen berücksichtige viele Faktoren, um Usern die Jobs vorzuschlagen, die sie am meisten interessieren.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige