Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Trotz Wachstum: CO2-Ausstoß deutscher Rechenzentren ist rückläufig

Seit mehreren Jahren sind die von deutschen Rechenzentren verursachten Treibhausgasemissionen rückläufig. Ihr CO2-Ausstoß lag 2020 wieder auf dem Niveau von vor zehn Jahren – trotz massivem Wachstum.

Quelle: dpa
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
IT-Spezialist in einem Rechenzentrum. (Foto: dpa)

Die Rechenzentren in Deutschland werden immer leistungsfähiger. Gemessen an der maximalen Stromaufnahme der installierten Hardware wuchs die Kapazität von 2010 bis 2020 um 84 Prozent. Der tatsächliche Stromverbrauch legte ebenfalls zu, aber nicht im gleichen Tempo, weil die Energieeffizienz der Anlagen besser geworden ist. Das sind die zentralen Ergebnisse einer am Dienstag vorgestellten Studie des Berliner Borderstep Instituts, die vom Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben wurde.

Anzeige
Anzeige

Der Energiebedarf der Rechenzentren in Deutschland stieg in diesen zehn Jahren von 10,5 Milliarden auf 16 Milliarden Kilowattstunden, das entspricht einem Plus von 52,4 Prozent. Der Energiebedarf macht demnach 0,6 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland im Jahr 2020 aus.

Durch Rechenzentren verursachte CO2-Emissionen sind rückläufig

Die durch Rechenzentren und kleinere IT-Installationen in Deutschland verursachten Treibhausgasemissionen sind der Studie zufolge seit 2018 rückläufig. Mit rund sechs Millionen Tonnen CO2 lagen sie danach im Jahr 2020 wieder auf dem gleichen Niveau wie 2010. „Die Rechenzentrumsbetreiber unterstützen das Ziel der Bundesregierung, das für alle neuen Rechenzentren in Deutschland ab 2027 Klimaneutralität vorsieht“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. „Das kann allerdings nur gelingen, wenn ausreichend Strom aus regenerativen Quellen verfügbar ist.“

Anzeige
Anzeige

Gewachsen ist nicht nur die Zahl der Anlagen und der dort aufgestellten Server und Netzwerkkomponenten. Die in den Rechenzentren installierte Rechenkapazität hat sich nach den Berechnungen von Borderstep pro verbrauchter Kilowattstunde Strom seit 2010 fast verfünffacht. Der Ausbau der Kapazitäten ist vor allem auf ein Wachstum beim Cloud-Computing zurückzuführen. Immer mehr Unternehmen betreiben nicht mehr ihr eigenes Rechenzentrum, sondern beziehen Speicherplatz und Rechenleistung über das Internet.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige