Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

t3n-FrühLinks: Was Facebook-Fans zurück geben, neues Appleprodukt vor Start, Facebook in Panik

Guten Morgen! Eine Million Fans und Deine Marke floriert im Internetz. Dass diese Annahme nur ganz bedingt Gültigkeit hat, zeigt eine Studie zum Level des Enagegements des durchschnittlichen Facebook-Fans. Offenbar kommt in der nächsten Woche ein neues Apple-Produkt in die Stores. Nach allem, was BGR erfahren hat, besteht daran kaum ein Zweifel. Und es wird ein Major Product sein. Facebook gerät in Panik. War das Datenleck doch nicht so harmlos?

Eine Million Facebook-Fans: Was hast Du davon?

Der selbst ernannte Markenüberwacher in Sachen Social Media, Simplify360, hat sich angeschaut, welches Engagement sich auf einer Facebook-Seite widerspiegelt, die eine Million Fans hat. Danach bringt bei dieser Anzahl an Fans jeder neue Beitrag im Durchschnitt 826 „Gefällt mir“ und 309 Kommentare. Deutlich weniger, als man denken würde, gilt doch ansonsten die Faustregel: 1 Kommentar pro 100 Besucher. The Next Web hat noch eine umfangreiche Tabelle zum Thema...

Plant Apple einen großangelegten Produktstart?

BGR hat Hinweise darauf, dass Apple zum zehnjährigen Jubiläum seiner Apple Stores ein neues Produkt launchen wird. Die Rede ist auch nicht von irgendeinem kleinen Zubehörteil, sondern der geplante Start eines „Major Product“ liegt in der Luft. Über das kommende Wochenende sind in allen Apple Stores Nachtschichten angeordnet, die Schaufenster werden mit schwarzen Vorhängen verhüllt, Mobiltelefone müssen ausgeschaltet werden. Was plant Apple?

Facebook setzt Entwicklern 48-Stunden-Frist

Wir berichteten über das Datenleck bei Facebook, das möglicherweise zur Preisgabe von Millionen von Accountdaten geführt hat. Facebook beschwichtigte und erklärte, es sei in keinem Fall zu dieser Preisgabe gekommen. Experten waren spontan skeptisch. Wie es aussieht zu Recht. Denn Facebook gibt plötzlich massiv Gas und hat Entwicklern, die noch nicht auf OAuth2 umgestiegen sind, eine Frist von 48 Stunden gesetzt, dies zu tun (oder eine Interimslösung einzusetzen). Es wird damit gerechnet, dass nach Ablauf dieser Frist deren Applikationen offline genommen werden. Man muss sich wundern, denn es hieß vollmundig, die Lücke sei geschlossen...

Facebook: Applikationen sind wissensdurstig

Einen erfolgreichen Tag wünschen wir Euch!

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Axel

Und innerhalb von zwei Jahren wird der Markt dann von iCompany-Klonen überschwemmt... ;)

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst