Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Ihr Techniker kommt zwischen 0 und 24 Uhr: Vodafone macht Telekom Vorwürfe

Vodafone hat vielerorts Leitungen der Deutschen Telekom angemietet. Dadurch benötigen Kunden auch den Telekom-Service – und dabei werden sie wohl schlechter behandelt als die Telekom-Stammkunden.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

(Foto: nitpicker / Shutterstock)

Wer einen neuen Internetanschluss benötigt, ist auch auf einen fachkundigen Techniker angewiesen, der diesen schaltet. Auch bei der Deutschen Telekom passiert das nicht immer sofort. Konkurrent Vodafone wittert dahinter System. Vodafone selbst mietet Leitungen der Telekom und ist somit auch auf die Dienstleistungen des Wettbewerbers angewiesen. Wo ein neuer Anschluss geschaltet werden muss, muss ein Telekom-Techniker vorbeischauen. Egal, ob der Kunde sein Internet über Vodafone bezieht oder nicht.

Anzeige
Anzeige

Laut Andreas Laukenmann, Privatkundenchef bei Vodafone, kommt es immer noch häufig vor, dass die eigenen Kunden lange oder gar vergeblich auf einen Telekom-Techniker warten müssten, der ihnen den Anschluss freischalten würde. Kunden der Telekom würde jedoch mit den gleichen Problemen schneller geholfen werden. Das berichtet er gegenüber der Welt am Sonntag. Dabei ist die Telekom dazu verpflichtet, alle Kunden gleich zu behandeln. Ganz egal, wo sie unter Vertrag stehen.

Am Ende sieht niemand die Schuld bei sich

Aus Sicht von Vodafone kam es zu vielen Vorfällen, sodass sich das Unternehmen dazu entschied, sich mit einem Brief an Bundes- und Landespolitiker zu wenden. So soll Druck auf die Bundesnetzagentur ausgeübt werden. Diese soll in der nächsten Regulierungsverfügung für die schnelleren Glasfasernetze noch eindeutiger festlegen, wie Anbieter sich in derartigen Fällen zu verhalten haben.

Anzeige
Anzeige

Laut des Schreibens seien Vodafone-Kunden aufgrund mangelnder Mitarbeiter-Ressourcen seitens der Telekom oder nicht ausreichend geeigneter IT-Systeme weit über die vertraglich vereinbarte Bereitstellungsfrist hingehalten worden. Für Vodafone bedeutete dies oftmals eine Stornierung der bestellten Anschlüsse, die kurz darauf von der Telekom bei den gleichen Kunden eingerichtet wurden. Vorwürfe, die die Telekom massiv abstreitet. Der Konzern ließ mitteilen, dass er alle Kunden gleich behandle und Vodafone-Kunden dank einer Schnittstelle im Telekom-System jederzeit freie Termine einsehen und buchen können würden. Die Telekom schob dazu noch nach, dass Vodafone selbst allerdings noch nicht die notwendigen technischen Voraussetzungen geschaffen habe, um die Schnittstelle vollumfänglich zu nutzen.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige