Ratgeber

Von Telekom bis O2: So viel Datenvolumen bekommen Mobilfunk-Kunden jetzt geschenkt

(Foto: Timofeev Vladimir / Shutterstock)

In Zeiten weitgehender häuslicher Isolation sind Telekommunikationsverbindungen besonders wichtig. Die großen Provider schenken ihren Kunden daher zurzeit in unterschiedlichem Maße und auf unterschiedliche Weise Datenvolumen. Wir haben die Übersicht für euch.

Bislang haben die Telekom mit ihren Marken Magenta und Congstar mit den darauf basierenden Untermarken Penny Mobil und Ja! Mobil, die Telefónica Deutschland mit ihren Marken O2 und Blau sowie Vodafone unterschiedliche Angebote gestartet.

Telekom

Die Telekom schenkt ihren Kunden in den Tarifen Magenta Mobil, Magenta Mobil Young, FamilyCard, Data Comfort, Magenta Mobil Prepaid und Kunden mit Combi Card ein zusätzliches Highspeed-Datenvolumen von zehn Gigabyte für den laufenden Monat, also bis zum 31. März 2020. Auch Prepaid-Karten mit Datenoption können das zusätzliche Datenvolumen nutzen.

Die Inanspruchnahme des zusätzlichen Volumens erfolgt nicht per automatisierter Erhöhung durch den Provider, sondern muss manuell beantragt werden. Dazu benötigt ihr die Mein-Magenta-App für euer Smartphone.

Einmal installiert findet ihr auf der Startseite der App unter der Anzeige eures Vertrags den Eintrag „Ihr Geschenk ansehen“. Den gilt es ebenso zu klicken wie den nachfolgend erscheinenden Button „Geschenk einlösen“. Nun erhaltet ihr eine SMS zur Bestätigung.

Tarife älter als 2011 müsst ihr manuell auf einen aktuellen umstellen, sonst könnt ihr die Gratis-Gigabyte nicht nutzen. Habt ihr bereits das frühere 500-Megabyte-Geschenk aktiviert, müsst ihr das zunächst verbrauchen, bevor ihr das Zehn-Gigabyte-Volumen erhalten könnt.

Congstar

Die Telekom-Marke Congstar verschenkt fünf Gigabyte an ihre Kunden. Das gilt auch für Kunden der Untermarken Penny Mobil und Ja! Mobil. Die Inanspruchnahme ist besonders einfach, denn sie kann über die per Mobilgerät erreichbare Website Datapass.de gebucht werden. (Die Seite funktioniert nur, wenn sie über den jeweiligen Mobilfunktarif mit dem entsprechenden Endgerät besucht wird.)

Auf der genannten Website findet ihr dann das Fünf-Gigabyte-Geschenk über den sonstigen Upgrade-Angeboten. Auch möglich ist die Buchung über die Congstar-App sowie das Online-Kundencenter.

Anders als die Telekom begrenzt Congstar die Nutzungsdauer nicht auf Ende März, sondern auf 31 Tage seit Inanspruchnahme.

Telefónica Deutschland

Die Telefónica Deutschland bietet kein Gratisvolumen, hebt aber die Surfgeschwindigkeit nach Verbrauch des Inklusivvolumens auf 384 Kilobit pro Sekunde an. Damit surfen Telefónica-Kunden statt mit bisher mageren 32 Kilobit in der Sekunde mit der fast zwölffachen Geschwindigkeit. Das ist zwar kein echter Ersatz für das Highspeed-Volumen, erlaubt jedoch eine einigermaßen akzeptable Netznutzung im Vergleich zur Standard-Drosselung.

Die Maßnahme erfordert keinerlei Aktion seitens der Kunden, sondern wird von Telefónica Deutschland automatisch eingerichtet. Sie gilt für die Kunden der Marken O2 und Blau sowie den von Medion betriebenen Ableger Aldi-Talk. Ebenso gilt sie für Prepaid und Postpaid und Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen.

Bei der Umsetzung könnte es einer gewissen Geduld bedürfen. Gerade bei Prepaid-Kunden könnte die Anhebung der Surfgeschwindigkeit bis zu zwei Wochen dauern. Die Maßnahme ist zunächst auf Ende April 2020 befristet.

Vodafone

Nachdem Vodafone zunächst ausdrücklich alle Volumenbegrenzungen intakt halten wollte und sich darauf  beschränkt hatte, seinen Kunden eine stabile Infrastruktur zu versprechen, die auch bei stark steigender Netznutzung nicht zusammenbrechen soll, startet der Kommunikationskonzern jetzt mit einem Vier-Punkte-Plan durch, der sich auf bestehende und neue Vodafone-Kunden beschränkt und dabei wie folgt aussieht.

Schulen und Unternehmen sollen Office365 inklusive der Kommunikations-App Teams für sechs Monate kostenlos erhalten. Unternehmen, die das Vodafone-Telefonsystem One Net Business nutzen, können in den nächsten Monaten auch Videokonferenzen und virtuelle Besprechungen ohne Zusatzkosten nutzen.

Private Mobilfunkkunden erhalten den Social-Pass kostenlos. Damit können Privatkunden die Apps teilnehmender sozialer Netzwerke nutzen, ohne dass der dabei entstehende Datenverkehr auf das Datenvolumen des Tarifs ansonsten angerechnet würde. Zurzeit betrifft diese Vergünstigung die Apps von Facebook, Instagram, Lovoo, Pinterest, Snapchat, Tiktok und Twitter. Um den Social-Pass zu nutzen, ist eine entsprechende Registrierung über die Mein-Vodafone-App erforderlich. Die Aktion startet am Dienstag, 24. März 2020, und läuft zunächst bis auf Weiteres.

Die übrigen beiden Punkte des Vodafone-Plans beziehen sich auf die kostenlose Freigabe kostenpflichtiger Programme für TV-Kunden. Die können zwei Monate lang frei geschaut werden. Der vierte Punkt ist die Erneuerung des Versprechens, die Infrastruktur stabil zu halten.

Entsprechende Probleme zeichnen sich indes auch nicht ab. Wie Vodafone bekannt gibt, sinkt die Datennutzung seiner Mobilfunknetze, während die Datennutzung im Festnetz steigt. Dafür sieht Vodafones Mobilfunknetz eine um 35 Prozent gesteigerte Sprachnutzung. Die Menschen telefonieren offenbar mehr per Smartphone, surfen dann aber über die Festnetzanschlüsse.

Passend dazu: Die deutschen Mobilfunktarife sind mittelalterlich

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Monica Wörl
Monica Wörl

Mehr Datenvolumen, wenn ich die ganze Zeit zuhause im WLAN bin….
Da macht der Ansatz von einer höheren Internet Geschwindigkeit oder stabilen Leitung wesentlich mehr Sinn oder sehe ich da etwas falsch?

Antworten
Karl M. Bühl
Karl M. Bühl

Habe 2019 bei MediaMarkt eine MAGENTA-MOBIL-PREPAID-SIM-Karte gekauft. Verpackung 100%-Telekom-Design, Aufdruck „Telekom Triple-SIM“. mobilcom-debitel war drin. Folge: mehrfach angeschmiert. Keinerlei Telekom-Kundenvorteile, auch jetzt nicht das 10-GB-Geschenk. Datenvolumen verfällt vorzeitig! Ich kann nur warnen!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung