Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Tödlicher Crash mit Tesla Model 3 – war eine „Phantombremsung“ schuld?

Bei einem „ungewöhnlichen“ Unfall mit einem Tesla Model 3 ist der Fahrer ums Leben gekommen. Ursache für den Crash könnte eine sogenannte Phantombremsung gewesen sein – diese plötzlichen Bremsungen bei Teslas sind derzeit im Visier der Behörden.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Tesla-Fahrzeug (2019) nach einem Unfall auf einem US-Highway. (Symbolbild: canadianPhotographer56/Shutterstock)

Eine Häufung von Phantombremsungen bei Teslas wird derzeit von der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) untersucht, die in den USA für die Verkehrssicherheit verantwortlich ist. Zwischen Anfang November und Ende Januar soll es zu über 100 Beschwerden wegen unerwarteter Bremsvorgänge in Tesla-Fahrzeugen gekommen sein – eine Verfünffachung gegenüber den 22 Monaten zuvor, wie die Washington Post schreibt. Jetzt ist ein Tesla-Fahrer bei einem Crash ums Leben gekommen, dem ebenfalls eine solche Phantombremsung vorausgegangen sein soll.

Crash nach Vollbremsung auf der Autobahn

Anzeige
Anzeige

Zu dem schweren Auffahrunfall kam es in der vergangenen Woche auf der Interstate 70, einem 3.500 Kilometer langen US-Highway. Den offiziellen Angaben der Polizei zufolge soll der 74-jährige Fahrer aus dem US-Bundesstaat Missouri dort in einem Model 3 von Tesla auf der Mittelspur unterwegs gewesen sein, als der Wagen aus unbekannter Ursache plötzlich eine Vollbremsung hinlegte. Zwei folgende Wagen konnten dem Polizeibericht zufolge nicht mehr ausweichen und fuhren auf.

Der Tesla-Fahrer starb noch an der Unfallstelle, eine mitfahrende Person wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die übrigen in den Unfall verwickelten Fahrer:innen sollen keine Verletzungen davongetragen haben. Die Polizei sprach zunächst von einem mechanischen Problem, korrigierte diese erste Einschätzung aber später. Man sei sich nicht mehr sicher, was die Ursache des Unfalls gewesen sei, wie die Futurezone schreibt. Der NHTSA zufolge sei der Unfall aber „ungewöhnlich und einzigartig“. Jetzt sollen Daten aus dem Tesla-Bordcomputer zur Klärung beitragen.

Anzeige
Anzeige

Phantombremsung als Ursache für Unfall?

Verschiedene Beobachter:innen sehen eine mögliche Phantombremsung als Ursache für den tödlichen Unfall. In der oben angesprochenen NHTSA-Untersuchung hatten Tesla-Fahrer:innen angegeben, dass ihre Fahrzeuge plötzliche Vollbremsungen auch bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn hingelegt hätten. Ob dabei ein Zusammenhang mit dem Autopilot oder anderen Assistenzsystemen besteht, ist jetzt Gegenstand der behördlichen Untersuchung.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige