News

Threema – diese neue Funktion macht das Backup für Krypto-Messenger bequemer

(Foto: dpa)

Threema 3.6 bringt eine neue Backup-Funktion mit, die mehr Daten sichert als bisher. Sie lässt sich lokal oder auf einem Server speichern. 

Nutzer des Krypto-Messengers Threema können jetzt Nutzerkonto, Kontakte und Gruppen im neuen Threema-Safe sichern. Dieses Backup wird verschlüsselt auf dem Gerät gespeichert, kann aber auch in Onlinediensten wie Google Drive oder auf dem eigenen Server gespeichert werden.

Neue Threema-Backup-Funktion ermöglicht Plattformwechsel

Im Gegensatz zur bisherigen Sicherung der Threema-ID lässt sich mit dem Threema-Safe das Nutzerprofil auch bei einem Gerätewechsel – etwa von Android zu iOS oder in die andere Richtung – mitnehmen und weiter nutzen. Aktuell steht der Threema-Safe erst für Android-Nutzer zur Verfügung, iOS und Windows Phone sollen bald per Update ebenfalls unterstützt werden.

Die Datensicherung enthält die grundlegenden Daten wie Threema-ID, Nutzername, Profilbild und Kontakte, dazu die Gruppenzugehörigkeiten und Verteilerlisten. Außerdem speichert der Threema-Safe zahlreiche Einstellungen der App. Nachrichteninhalte sind nicht Teil der Datensicherung.

Weitere Details zur Backup-Funktion finden sich im Cryptography-Wallpaper und in den FAQ. Version 3.6 bringt außerdem 150 neue Emojis mit und zeigt die Formatierung von Text schon während des Schreibens an.

Threema ist eine Messenger-App für Smartphones mit durchgehender Datenverschlüsselung und weitreichenden Möglichkeiten der anonymen Nutzung. Die App kostet rund drei Euro. dpa/jsa

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung