News

Tiktok schließt schwerwiegende Sicherheitslücke

Forscher finden Sicherheitslücken in der Tiktok-App. (Foto: Shutterstock)

Sicherheitsforscher konnten gleich mehrere ernst zu nehmende Sicherheitslücken bei Tiktok aufspüren. Durch diese hätten Angreifer Videos löschen, Datenschutzeinstellungen ändern oder sogar persönliche Daten abgreifen können.

Sicherheitsforscher von Checkpoint Research haben eine Reihe von Sicherheitslücken in der populären Video-App Tiktok entdeckt. Bereits im November 2019 hat das israelische Unternehmen daraufhin Tiktok-Entwickler Bytedance über die Sicherheitslücken informiert. Bytedance hat die Lücken daraufhin in einem Software-Update geschlossen. Laut dem chinesischen Unternehmen gibt es keine Hinweise darauf, dass die Sicherheitslücken von Angreifern ausgenutzt wurden.

Kern der Sicherheitslücke war eine Funktion auf der Tiktok-Website, über die Angreifer eine SMS von Tiktok an ihre potenziellen Opfer senden konnten. In die SMS wiederum hätte der Angreifer dann einen eigenen Link integrieren können. So hätte man Opfer auf eine Phishing-Seite weiterleiten können. Außerdem war es möglich, über diesen Link Befehle an die Tiktok-App des Opfers zu senden, um in seinem Namen beispielsweise Videos zu löschen oder zu erstellen. Außerdem hätten auch private Videos in öffentliche Videos umgewandelt werden können.

Auch Tiktok-Nutzerdaten waren in Gefahr

Die Forscher von Checkpoint Research fanden bei ihren Tests auch einen Weg, um sensible Nutzerdaten wie E-Mail-Adresse, Geburtsdatum oder Zahlungsinformationen über die Tiktok-API abzugreifen. Zwar gab es Sicherheitsmechanismen, die eine unbefugte Abfrage dieser Daten hätte verhindern sollen, die konnten die israelischen Sicherheitsexperten jedoch außer Kraft setzen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung