Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Google Adwords: Das sind die 50 teuersten Keywords in Deutschland

(Foto: Shutterstock)

Welche Keywords werden auf Google AdWords 2016 am teuersten gehandelt – und wie teuer ist in Deutschland ein Klick auf die teuerste Anzeige? Diese und weitere Daten hat das Software-Unternehmen Searchmetrics in einer Infografik zusammengefasst.

CPC bis über 50 Euro: Die teuersten Adwords in Deutschland

Überraschung: die teuersten Adwords-Keywords sind im Wirtschaftsbereich veerortet. (Bild: Shutterstock)
Überraschung: Die teuersten Adwords-Keywords sind im Wirtschaftsbereich verortet. (Bild: Shutterstock)

Cost-per-Klick-Preise für Keywords bei Google AdWords sind in Deutschland zwar im Durchschnitt nicht so hoch wie in den USA, bei den stark umkämpften Keywords kann dennoch ein kleines Sümmchen anfallen. So liegt laut den Searchmetrics vorliegenden Daten der höchste CPC-Preis bei immerhin 57,53 Euro. Das dazugehörige Keyword ist mit „Outplacement“ kein sonderlich positiv besetztes. Die weiteren besonders teuren AdWords-Keywords stammen zum Großteil auch aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen.

Allerdings sind neben kostspieligen Keywords aus dem Aktien- und Bankenwesen, wie „Outplacementberatung“, „Aktien Demokonto“ und „Trading Plattform“, auch Keywords aus den Bereichen „Digital/Media“ und „Handy“ zu finden. Zu den teuersten Keywords aus diesen Bereichen gehören unter anderem „Seriennummer Handy“, „Erstes Handy“ und „Handy Sicherer Modus“, deren CPC allesamt jenseits der 30 Euro angesiedelt sind.

Teuerste AdWords in Deutschland: Mittlerer CPC liegt bei über 30 Euro

Der Infografik sind außerdem der durchschnittliche CPC-Preis und das durchschnittliche Suchvolumen der Keywords zu entnehmen, die 30,43 Euro respektive 1.199 Euro betragen. Der Großteil der teuren Adwords ist laut Kuchendiagramm mit 36 Prozent im Bereich „Wirtschaft“ verortet, 26 Prozent gehören der Kategorie „Handy“ an.

Ein Klick auf das Vorschaubild öffnet die komplette Infografik.

Ein Klick auf die Top 10-Übersicht zeigt die komplette Top-50-Keywords-Übersicht an. (Bild: Searchmetrics)
Ein Klick auf die Top-10-Übersicht zeigt die komplette Top-50-Keywords-Übersicht an. (Bild: Searchmetrics)

Wer eine Übersicht mit den Top-100-Keywords einsehen will, kann sie sich bei Searchmetrics gegen Hinterlegung der Kontaktdaten kostenlos herunterladen.

Mehr zum Thema AdWords: AdWords-Optimierung: 10 Tipps, die euch weiterbringen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

8 Reaktionen
Rene Siewert

Hallo,
so was hätte ich natürlich nicht gedacht.
Das ist ja der Helle Wahnsinn.
Wenn 100 Mann klicken und keiner kauft ist das ganze Geld in den Wind geschossen. Das muss wirklich knallhart kalkuliert sein.
Mfg Rene aus Chemnitz

Antworten
Joern

interessant wäre ja auch mal die Entwicklung der Preise im Zeitverlauf oder zumindest im Jahresvergleich zu sehen. Letztes Jahr war noch "Wirtschaftskanzlei Frankfurt" mit über 80 € ganz vorne dabei und nun taucht der Begriff gar nicht mehr auf???

Antworten
THO

Einfach mal ein bisschen rumklicken und sich reich fühlen, weil man viel Geld verpulvert :-D

Antworten
Peter

Liebe Radkation, da gibt es in Deutschland weit teurere Keywörter, die bis 300 € gehen ;-)

Antworten
Carlo

Ohhhhh.... großer Unfug :(
Da ich einige Kunden aus dem Finanzsektor habe kann ich direkt sagen, dass dort nicht ein CPC stimmt.

Seriennummer Handy.. mal selber geguckt, wer da Werbung schaltet? Kann also auch nicht stimmen.
Handy sicherer modus.. ebenso. Ohman - hätte ich von Searchmetrics nicht gedacht :(

Die Werte, die der Keyword Planer ausspuckt sollten nicht blind übernommen werden.

Antworten
N. Schiller

Hi Carlo,
die CPC-Werte sind über einen Abgleich der Keyword-Daten in unserer Datenbank mit Daten aus den AdWords-CPC-Werten generiert worden. Dass hier saisonale Effekte als Ursache für höhere/niedrigere Werte nicht gänzlich auszublenden sind, ist klar, aber wir haben dennoch versucht, diese so gut wie möglich auszuklammern. Unter anderem deshalb wurde die Liste noch einmal gefiltert und wir sprechen daher auch nicht von „den 50 teuersten“, sondern von „50 der teuersten“ Keywords. Wir hoffen, das hilft - weitere Infos sind auf der dazugehörenden Landingpage zu finden.
http://pages.searchmetrics.com/Top-100-AdWords.html

Antworten
Dannzen

Was für ein Businessvalue soll den bitte hinter "dns cache löschen" liegen? Das ist ein rein informelles Keyword... Ich bin mir eh letztens unsicher gewesen, ob die CPC Werte bei euch nicht komplett im Argen liegen... Danke für die Bestätigung nun :)

Carlo

Hallo N.,
saisonale Effekte - gehe ich mit. Aber nicht bei diesen Beispielen.
Das Problem ist einfach: Ihr zieht die Daten aus dem Keyword-Planer und das wars. Da wird sich nicht ein Gedanke gemacht, ob das wirklich so stimmen kann. So ist diese Grafik ehrlich gesagt sehr wertlos.

Für die nächste Infografik helfe ich euch gerne :)

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.