Ratgeber

Vernetzung über Team-Grenzen hinaus: So verbessert ihr den Austausch zwischen den Abteilungen

(Foto: Shutterstock)

Ein mangelnder Austausch zwischen unterschiedlichen Abteilungen und Teams kann zu echten Problemen im Unternehmen führen. Damit das nicht passiert, geben wir euch einige praktische Tipps.

Ein eingespieltes Team ist unerlässlich für den Erfolg. Aber auch die Kommunikation zwischen einzelnen Teams und über Abteilungsgrenzen hinweg ist enorm wichtig. Findet hier kein ausreichender Austausch statt, kocht jeder sein eigenes Süppchen. Das wiederum macht die Abstimmung zwischen den Teams unnötig kompliziert. Um dem vorzubeugen ist es hilfreich, wenn jedes Team zumindest ein rudimentäres Verständnis davon hat, was die anderen Teams machen und vor allem, wie die eigene Arbeit die Arbeit der Kollegen aus anderen Teams direkt beeinflusst.

Für mehr Verständnis: Warum der Austausch über Abteilungsgrenzen hinweg so wichtig ist

Dieses Verständnis fehlt oft, wenn der Austausch über Team-Grenzen ausschließlich auf Führungsebene stattfindet. Anforderungen lassen sich zwar leicht nach unten kommunizieren, aber ein Verständnis entsteht dadurch noch lange nicht. Das ist aber aus mehreren Gründen wichtig: Zum einen hilft es dabei Fehler zu vermeiden, die dann von einem anderen Team ausgebügelt werden müssen. Das schafft Frust und kann in Zukunft zu einer weiteren Verschlechterung der Kommunikation zwischen Teams oder Abteilungen führen. Darüber hinaus ist es letztlich auch motivierender zu wissen, welchen Zweck die eigene Tätigkeit innerhalb der Firma erfüllt. Zumal das Wissen darüber, dass andere die eigene Arbeit zu schätzen wissen, äußerst aufbauend sein kann.

Hindernisse erkennen: Wie verbessere ich den Austausch über Team-Grenzen hinweg?

Unklare Hierarchien und fehlendes Wissen über den Aufbau einzelner Abteilungen können den Austausch zwischen Teams erschweren. Hier würde sich beispielsweise ein Mitarbeiterverzeichnis empfehlen, über das jeder schnell einsehen kann, wer wofür der geeignete Ansprechpartner ist. Aber auch die einzelnen Führungskräfte sind hier in der Pflicht. Ihnen fällt die Aufgabe zu, gegenüber dem eigenen Team eine klare Definition für die eigene Aufgabe im Unternehmen zu liefern. Wenn sich jedes Teammitglied im Klaren darüber ist, welchen Zweck die eigene Arbeit erfüllt, kann das auch klar nach außen kommuniziert werden.

Teams brauchen ein klares Profil, das alle Team-Mitglieder verstehen. (Foto: Shutterstock)

Teams brauchen ein klares Profil, das alle Team-Mitglieder verstehen. (Foto: Shutterstock)

Wenn erstmal jedes Team ein klares Profil besitzt, kann am eigentlichen Austausch zwischen den Kollegen gearbeitet werden. Dazu müssen Arbeitgeber aber auch den richtigen Rahmen schaffen. Möglich wäre das beispielsweise über ein teamübergreifendes Essen. Solche Treffen können regelmäßig veranstaltet werden und sollten dazu genutzt werden, um sich untereinander auszutauschen. So könnten alle Teammitglieder zu Beginn klären, worin gerade ihre wichtigsten aktuellen Aufgaben liegen.

Möglich wäre auch der forcierte Ausbau von einzelnen Kontakten. Dafür bieten sich Tools wie Coworker Coffee an. Das Produkt wählt zufällig zwei Mitarbeiter aus und lässt sie gemeinsam einen Kaffee trinken. Auch hier ist aber der Arbeitgeber in der Pflicht und muss dafür entsprechenden Freiraum zur Verfügung stellen.

Wenn Teams gemeinsam Ziele formulieren und diese auch erreichen, kann das zu einem größeren Zusammenhalt über die Team-Grenzen hinaus führen. Das erhöht nicht nur die Loyalität der Mitarbeiter, sondern steigert auch die Motivation. Ein Austausch zwischen allen Beteiligten sorgt dafür, dass das auch reibungslos funktioniert.

Ebenfalls spannend in diesem Zusammenhang:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung