Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Virales Video: Pokémon-Scalper stürmen Walmart

Ein aktuelles virales Video zeigt Scalper, die einen Walmart um Punkt 7 Uhr morgens stürmen, um sich Pokemon TCG-Karten zu sichern. Im Sammelkarten-Hype geht es zunehmend rabiat zu.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der Sammelkarten-Hype um Pokémon ist ungebrochen. (Foto: Hethers / Shutterstock.com)

Scalper sind in vielen Bereichen des Einzelhandels ein massives Problem. So tragen sie etwa maßgeblich dazu bei, dass es bis zum heutigen Tage kaum möglich ist, eine der neuen Konsolen von Sony oder Microsoft zu erwerben, obwohl die bereits seit Ende 2020 auf dem Markt sind.

Scalper, die Plage einer Zeit, in der jeder Händler sein kann

Anzeige
Anzeige

Besonders eindrücklich zeigt sich das Problem mit Scalpern da, wo sie in Person in den Einzelhandel einfallen, um dort ihre Interessen zu vertreten. Der Instagram-Benutzer tcg_grassi hat ein Video von Leuten aufgenommen, die in einen Walmart im US-Bundesstaat Pennsylvania stürmen und sich auf den Vorrat an Pokémon-Karten stürzen.

Das Regal mit den Sammelkarten dürfte innerhalb von Minuten leergeräumt gewesen sein. Mit beiden Händen schaufeln die Herrschaften haufenweise Karten in ihre Einkaufswagen.

Anzeige
Anzeige

Viral ging das Video indes erst, als es Twitter-Nutzer bigbcards30 auf dem Kurznachrichtendienst teilte. Gefährliche oder strafbare Ausmaße hat die Aktion indes zu keinem Zeitpunkt angenommen.

Anzeige
Anzeige

Schlachten um besondere Angebote sind nicht neu

Der deutsche Aldi-Käufer kennt ähnliche Situationen, etwa wenn erstmals Corona-Schnelltests ins Angebot gelangen. Früher herrschte eine ähnlicher Ansturm auf die seinerzeit sehr günstigen Aldi-PCs.

In diesem Zusammenhang sei auch der Hollywood-Streifen „Versprochen ist versprochen” mit Arnold Schwarzenegger genannt. In dem Film aus dem Jahr 1996 entbrennen ähnliche Schlachten um eine Action-Figur namens Turbo-Man. Man wird mit Fug und Recht sagen dürfen, dass die Schlacht um das Sonderangebot in westlichen Gesellschaften – sagen wir -kulturell tief verwurzelt ist.

Anzeige
Anzeige

Grenzen hat ein solches Verhalten natürlich da, wo es kriminell wird. So hat sich etwa Walmart-Wettbewerber Target dazu entschieden, keine Sammelkarten mehr im stationären Handel zu verkaufen. Vorausgegangen war der Entscheidung ein Vorfall, bei dem ein Kunde seine Waffe gezogen hatte, als er von vier Personen im Laden angegriffen wurde, die versucht hatten, seine Pokémon-Karten aus dem Einkaufswagen zu stehlen.

Kopfgeldjäger für Kartensammler entspannen Situation nicht

Dienste wie der von Fandomspot dürften ebenfalls nicht dazu beitragen, einen entspannten Umgang zwischen Kartensammlern zu befördern. Über Fandomspot lassen sich nämlich „Kartenjäger“ finden, die für 60 US-Dollar die Stunde nach den gewünschten Pokémon-Karten jagen.

So könnte es zwar zu insgesamt weniger Personenaufkommen im Laden kommen. Jene, die noch kommen, könnten indes – wegen ihres deutlich erhöhten Interesses am Erfolg – tendenziell aggressiver sein.

Anzeige
Anzeige

Amerikanische Medien weisen Walmart immer wieder auf diese Problematik hin und empfehlen, den Sammelkarten-Verkauf komplett ins Virtuelle zu verlegen. Der Dimension des Problems scheinen sich indes viele Walmart-Filialleiter noch gar nicht bewusst zu sein.

Einzelhandel immer wieder erschreckt von Zielstrebigkeit der Scalper

Laut tcg_grassi waren die Mitarbeiter des gestürmten Walmart in Pennsylvania von dem plötzlichen Ansturm auf die Sammelkarten überrascht. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass Scalper Angestellte des Einzelhandels erschreckt oder Ladenbesitz beschädigt haben.

Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums von Pokémon hatte die Marke eine Partnerschaft mit General Mills, einem Müsliherstelller geschlossen. Die bestand darin, dass Pokemon-Karten in ausgewählten Müsli-Packungen zu finden waren.

Anzeige
Anzeige

Schon bald begannen Scalper, die Müslischachteln aufzureißen, um an die darin enthaltenen Pokémon-Karten zu gelangen, anstatt schlicht die Packungen zu erwerben. Die beschädigten Schachteln konnten natürlich nicht mehr verkauft werden. Der Hype treibt andernorts ebenfalls wilde Blüten.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Gunar Gürgens

Wie bescheuert manche Menschen einfach sind. Es ist so erschreckend.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige