Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Designstudie: VW stellt selbstfahrende Alternative zum Kurzstreckenflug vor

Der Gen.Travel fährt ganz von alleine und soll die Passagiere bequem ans Ziel bringen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der Gen.Travel biete viele Möglichkeiten. (Foto: VW)

VW hat am Wochenende ein sogenanntes Innovations-Erlebnisfahrzeug mit dem Namen Gen.Travel vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein fahrerloses Elektroauto mit Platz für bis zu vier Insassen.

Anzeige
Anzeige

Das Innere des Fahrzeugs ist modular gebaut, sodass es in verschiedenen Konfigurationen genutzt werden kann. Es können zum Beispiel vier Menschen darin sitzen oder aus zwei Sitzen ein Bett gemacht werden. Dann können zwei Menschen in dem Fahrzeug schlafen, wie VW in einer Pressemitteilung preisgibt.

Klaus Zyciora, Leiter Volkswagen Konzerndesign, erklärt: „Der GEN.TRAVEL gibt uns einen Ausblick auf das Reisen der Zukunft. Es zeigt uns, wie autonomes Fahren in Zukunft aussehen wird. Der GEN.TRAVEL verkörpert das visionäre Design von übermorgen für die Mobilität von morgen. Effiziente Formgebung prägt das äußerst markante Design.”

Anzeige
Anzeige

Kein Fahrzeug für die Straße

Beim Gen.Travel handelt es sich allerdings nicht um ein Fahrzeug, das in dieser Form einmal auf den Straßen fahren soll, sondern um eine sogenannte Designstudie. Mit dieser will VW das Konzept testen und das Feedback von Kunden bezüglich der Funktionen einholen. Darauf basierend könnten einige Features des Gen-Travel in Serienautos landen.

Das Konzept ist vor allem dafür gedacht, Kurzstreckenflüge zu ersetzen, heißt es in der Pressemitteilung. Darum gibt es auch die Möglichkeit, im Fahrzeug zu schlafen, sowie Entertainment in Form von Augmented-Reality-Spielen und mehr.

Anzeige
Anzeige

Ein großer Tisch in der Mitte soll dafür sorgen, dass Menschen im Gen.Travel arbeiten können und der offene Aufbau gibt eine gute Sicht auf die Umgebung.

Flügeltüren geben einen futuristischen Look. (Foto: VW)

1 von 4

Mobility as a Service

„Volkswagen definiert mit seiner Strategie NEW AUTO die Mobilität für kommende Generationen – nachhaltig und digital“, sagt Dr. Nikolai Ardey, Leiter Volkswagen Group Innovation. „In der konzernweiten Volkswagen Innovationsforschung treiben wir diese Idee weiter voran und zeigen, wie unsere Kunden Mobilität in Zukunft erleben können – zum Beispiel als Dienstleistung.”

Anzeige
Anzeige

Eine weitere Idee der Studie ist es, Mobilität als Dienstleistung zu testen. Dass das Auto also nicht den Privatpersonen gehört, sie nutzen es lediglich, wenn sie es brauchen. Die Idee ist nicht gänzlich neu und wurde schon von einigen Unternehmen ins Auge gefasst.

Mobility as a Service konzentriert sich nicht nur auf Autos, sondern schließt auch Tretroller, öffentliche Verkehrsmittel, Fahrräder und mehr ein.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Roland

In dem Moment, dass das Auto autonom mich abholt wird das Konzept funktionieren.

Antworten
dennis

Das sieht doch nach einer Neuauflage des Fiat Multipla´s aus.
Dass VW sich das traut ist aber schon sehr gewagt. :-D

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige