Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Als Webdesigner auf Jobsuche? 7 Plattformen für Freelancer

Bist du freiberuflicher Webdesigner und auf der Suche nach dem nächsten Projekt? Mit diesen sieben Plattformen findest du auch ohne Mittelsmann erstklassige Aufträge – eine angemessene Bezahlung inklusive.

In seinem Blog „Mobile Inc“ hat der Londoner Freelancedesigner Murat Mutlu vor wenigen Tagen eine Reihe von Jobplattformen vorgestellt, die von Webdesignern für Webdesigner geschaffen wurden – Plattformen wie Yuno Juno, Ooomf oder Weekend Hacker. Sie konzentrieren sich ganz auf den Prozess der Jobbeschaffung, um all den Telefonaten und E-Mails von Freenlancern ein Ende zu setzen.

Wir stellen sieben dieser Plattformen kurz vor, hoffen auf eurer Feedback und Ergänzungen in den Kommentaren. Viel Spaß bei der Jobsuche!

7 Jobplattformen für Webdesigner

Yuno Juno

Yuno Juno ist „die weltweit erste Freelance-Mafia“. Die Anmeldung ist kostenlos, sowohl für Freelancer als auch für Auftraggeber. Für Erstgennante ist die Nutzung kostenlos, letztgenannte zahlen der Plattform fünf Prozent ihrer Kosten.

Folyo

Folyo bietet Webdesigner und Unternehmen große Vorteile – das entsprechende Budget vorausgesetzt.
Folyo bietet Webdesignern und Unternehmen große Vorteile – das entsprechende Budget vorausgesetzt.

Das Konzept der Plattform Folyo geht in eine ähnliche Richtung, es gibt allerdings eine Hürde. Der Kopf hinter Folyo, Sacha Greif (Twitter), muss die Aufnahme jedes Designers absegnen. Den auserwählten Designern, derzeit 400 Stück an der Zahl, können Unternehmen für 100 US-Dollar ein Angebot machen.

Ooomf

Ooomf ist für Unternehmen vergleichsweise günstig.
Ooomf ist für Unternehmen vergleichsweise günstig.

Bei Ooomf können nur eingeladene Designer, Entwickler und Copywriter mitmachen. Auf diese Weise wollen die Macher eine hohe Qualität sicherstellen. Jobangebote werden per E-Mail an alle Mitglieder verschickt. Die Kosten für Unternehmen liegen bei lediglich zehn US-Dollar. Projekte werden allerdings manuell geprüft, bevor sie der Community zur Auswahl gestellt werden.

Juiiicy

Juiiicy: Eine Jobplattform für Webdesigner mit völlig neuem Ansatz.
Juiiicy: Eine Jobplattform für Webdesigner mit völlig neuem Ansatz.

Einen vollkommen anderen Weg geht Juiicy. Die Design-Community des US-Amerikaners Julian Renvoye (Twitter) will Designern ermöglichen, Aufträge an Kollegen weiterzureichen und mitzuverdienen. Denn nicht selten kommt es vor, dass für einzelne Projekte keine Zeit bleibt. Über Juiiicy sollen solche Angebote an andere Designer vermittelt und mit zehn Prozent Provision vergütet werden. Die Plattform soll am morgigen Dienstag starten.

GroupTalent

GroupTalent legt den Fokus auf Software-Entwickler und -Designer. Sie können sich bei der Plattform anmelden, Teams bilden, Projekte planen und abrechnen. Auch die Anforderungen an Unternehmen sind klar: Das minimale Projektvolumen beträgt 5.000 US-Dollar. Im Gegenzug werden jedem Auftraggeber rund drei bis sechs händisch ausgewählte Teams zugeteilt. Die Kosten liegen bei 20 Prozent des Auftragsvolumens.

Onsite

OnSite legt den Fokus auf lokale Jobangebote.
OnSite legt den Fokus auf lokale Jobangebote.

Ohne Arbeitsproben ist eine Anmeldung bei OnSite ausgeschlossen. Auch hier werden Designer händisch ausgewählt, sodass nicht jede Anmeldung in einer Aufnahme mündet. Im Mittelpunkt von OnSite steht der lokale Ansatz. Unternehmen aus Berlin, die in rund zwei Wochen einen erfahrenen Designer brauchen, können über die Plattform entsprechende Suchen aufgeben. So zumindest klingt die aktuelle Planung, denn noch ist OnSite in Entwicklung.

WeekendHacker

WeekendHacker richtet sich an Webdesigner und -Entwickler, ist aber keine klassische Jobplattform.
WeekendHacker richtet sich an Webdesigner und -Entwickler, ist aber keine klassische Jobplattform.

Die Plattform WeekendHacker richtet sich an Entwickler auf der Suche nach Designern und Designer auf der Suche nach Entwicklern. Sie können hier interessante Ideen und halbfertige Projekte einstellen, um Hilfe einzuholen. Gut bezahlte Jobs findet man auf WeekendHacker nicht, doch wer eigene Ideen voranbringen möchte beziehungsweise einen Mitgründer sucht ist bei WeekendHacker gut aufgehoben.

Was haltet ihr von den vorgestellten Plattformen? Kennt ihr Alternativen?

Weitere Informationen

Copyright-Hinweis für Vorschaubild: © alphaspirit - Fotolia.com 

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

8 Reaktionen
davisbrown562

"Teste, die neuesten Web-Design und Website-Builder-Tools hier TemplateToaster jetzt! " http://templatetoaster.com/de

Antworten
Severin

Für Freelancer aus der Schweiz interessant: https://weboffers.ch
Neue kostenlose Plattform mit nettem Design und guten Funktionen.

Antworten
Kubilay Kocak

Für den deutschen Sprachraum ist wohl für Webworker allgemein als erste Adresse Twago http://www.twago.de zu nennen.

Antworten
dsgn

Auch nicht schlecht um neue Aufträge zu erhalten: http://www.webdesign-verzeichnis.de

Antworten
Piots

Als Alternative ist auch eine kreative Freelancer- Börse
http://www.free-lancer.eu
Text, Grafik, Programmierung, Webentwicklung, SEO und andere Freelancer- Services.
Webdesigneraufträgen Programmier-, Grafik, SEO-, Text- und Übersetzungsaufträge für Freelancer aus allen Bereichen.

Antworten
philodance

Ich muss Saale Recht geben... Bin mittlerweile auf http://webdesign-freelancer.ch gestossen. Hab damit gute Erfahrungen gemacht. Die fingen mit Webdesigneraufträgen an, vermitteln aber mittlerweile auch Programmier-, Grafik, SEO-, Text- und Übersetzungsaufträge.

Für den internationalen Markt gibts natürlich viele gute Plattformen für Freelancer; nur ist dort die Konkurrenz immens...

Antworten
Vanessa05

Eine Alternative im Bereich Grafikdesign/Webdesign ist http://www.designenlassen.de/. Wer gerade Leerlauf hat findet hier immer ein interessantes Projekt.

Antworten
saale

Die Portale sind für den deutschen Sprechraum (DACH) unnützlich, manche sind von der Usability her unverständlich, manche funktionieren nicht.

Gibt es keine Portale für DACH mit ähnlichen Konzepten?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.