Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Wegen gefälschter Stative: Amazon und Gopro verklagen chinesische Hersteller

Originalzubehör hat seinen Preis. Wer den nicht zahlen will, greift gerne auf nahezu identische Produkte aus China zurück. Geht es nach Amazon und Gopro, ist damit bald Schluss.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Amazon und Gopro wollen gegen gefälschte Stative vorgehen. (Foto: Kenishirotie / Shutterstock)

Nachgeahmte Produkte, die billig verkauft werden, gibt es in den verschiedensten Bereichen. Gerade Händler wie Amazon sind von diesen Fälschungen betroffen. Der E-Commerce-Konzern plant deshalb einen Rundumschlag gegen diese qualitativ oft auch schlechten Fakes. Bereits im Juni 2020 gründete Amazon eine eigene Einheit, die gegen gefälschte Produkte vorgehen soll. Diese Spezialabteilung trägt den Namen „Counterfeit Crimes Unit“.

Anzeige
Anzeige

Wie The Verge berichtet, steht jetzt die erste Aktion gegen Lieferanten gefälschter Geräte an. Amazon verklagt zusammen mit dem Actioncam-Hersteller Gopro insgesamt sieben chinesische Staatsbürger und zwei Unternehmen. Ihnen wird vorgeworfen, schwer zu erkennende Nachahmungen eines Kameragriffs und eines Stativs zu vertreiben. Teilweise tragen die Produkte sogar das Gopro-Logo. Neben der Amazon-Klage läuft auch in China parallel eine strafrechtliche Untersuchung gegen dieselben Verkäufer.

Amazon hat immer wieder mit Fälschungen zu kämpfen

Wie oft das gefälschte Zubehör tatsächlich verkauft wurde, ist unklar, allerdings deuten einige Rezensionen darauf hin, dass mehrere Käufer getäuscht wurden. Sie weisen darauf hin, dass die Produkte erhebliche Mängel aufwiesen oder bereits nach wenigen Tagen kaputtgingen.

Anzeige
Anzeige

Als Amazon die Fälschungen auffielen, wurden die Verkäuferkonten der Angeklagten gesperrt und Muster der Produkte an Gopro geschickt, um überprüfen zu lassen, dass es sich um keine echten Gopro-Gadgtes handelt. Nach der Überprüfung wurde das Strafverfahren eröffnet.

Anzeige
Anzeige

Amazon selbst wird immer wieder damit konfrontiert, dass sich auf seinem Portal viele Fälschungen tummeln würden. Das Unternehmen selbst weist in seinem Markenschutzbericht von Mai 2021 darauf hin, dass das Problem nicht ganz so groß sei, wie vermutet. Insgesamt seien dem Bericht zufolge mehr als zwei Millionen Fälschungen beschlagnahmt worden. Außerdem seien zehn Milliarden Angebote blockiert worden, bevor sie online geschaltet wurden. Lediglich 0,01 Prozent aller verkauften Produkte seien später als Fälschungen identifiziert worden. Wie groß diese Zahl wirklich ist, gab Amazon allerdings nicht bekannt. Außerdem steht die Frage im Raum, wie viele Kunden ihre Produkte selbst als Fälschung erkannten und Beschwerde einreichten.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige