News

WhatsApp und mehr: Neue Extensions bringen populäre Dienste direkt in die Dropbox

Dropbox baut seinen Dienst maßvoll aus. (Grafik: Dropbox)

Mit 13 neuen Erweiterungen erleichtert Dropbox seinen Nutzern die Bearbeitung von Dateien direkt aus dem Cloud-Speicherdienst heraus.

Schon seit einem Jahr können Dropbox-Kunden auf ausgewählte Drittanbieter-Apps direkt aus der Dropbox-UI zugreifen. Damals hatte das Unternehmen angekündigt, sich weiteren Diensten öffnen zu wollen.

Neue Extensions erleichtern den Umgang mit Dateien in Dropbox

Heute führt Dropbox nun 13 neue Integrationen ein, die Cloud-Nutzern gefallen dürften. Die Extensions können aktuell in der Web-App, sowie den Desktop-Versionen der Dropbox-App verwendet werden. Auch dieses Mal verspricht der Anbieter, künftig weitere Dienste integrieren zu wollen. Dabei scheint das Unternehmen an einer Art Extensions-Marktplatz zu arbeiten.

Hinzugefügt hat Dropbox eine ganze Reihe bekannter und nicht so bekannter Dienste. Zu den bekannteren gehören sicherlich Whatsapp, Outlook, Microsoft Teams, Facebooks Workplace, Gmail, Canva und Vimeo.

Der Grad der Integration ist unterschiedlich. Während WhatsApp nur Dateien entgegennehmen und versenden kann, ist mit Canva das Bearbeiten geeigneter Dateien nebst nachfolgendem Abspeichern in der Dropbox-Cloud möglich.

Die Verwendung ist einfach, die Integration auch

Die Verwendung ist einfach. Die neuen Extensions stehen an jeder geeigneten Datei im eigenen Dropbox-Speicher zur Verfügung. Hovert ihr mit der Maus über die Dateien in der Liste, seht ihr die Buttons „Freigeben“ und „Öffnen“. Ein Klick auf das Pfeil-Symbol rechts neben den Buttons öffnet eine Auswahlliste, die einen Unterpunkt namens „Apps“ enthält. Hierin finden sich die Extensions.

Bevor eine Extension erstmalig verwendet werden kann, muss diese mit der Dropbox verknüpft werden, was unproblematisch direkt an dieser Stelle erfolgen kann. Dropbox bietet dabei nur diejenigen Apps an, die für die betreffende Datei auch sinnvoll genutzt werden könnten.

So sieht der Dialog bei der erstmaligen Verwendung der neuen Extensions aus. (Screenshot: t3n.de)

So sieht der Dialog bei der erstmaligen Verwendung der neuen Extensions aus. (Screenshot: t3n.de)

Die Integration ist dabei nicht sonderlich tief. So übergibt die Gmail-Extension lediglich den Link zum gewählten Dokument in eine neue E-Mail-Nachricht, verwaltet aber nicht am Dokument, dass eine Versendung stattgefunden hat und wann. Extensions sind also nicht viel mehr als Übergabepunkte zwischen zwei Diensten, so wie es sie in anderen Services, etwa in Gmail schon länger und in größerer Zahl gibt. Würde Dropbox eine API dafür anbieten, gäbe es wohl sehr schnell sehr viel mehr Auswahl.

Passend dazu: Dropbox: Dritt-Anbieter-Integration angekündigt – Dokumente bald direkt in der Cloud bearbeiten

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung