Anzeige
Anzeige
Kolumne
Artikel merken

Das ist der wichtigste Job-Skill 2023

Nur schnell zwischen Tür und Angel sprechen? Wer so durchs Leben geht, verpasst den wichtigsten Kommunikationstrend: Menschen wenden sich einander zu – und Zugewandtheit wird ein Karriere-Faktor.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

(Foto: Shutterstock-ImYanis)

Es gibt diese Kolleginnen und Kollegen, die beginnen ein Gespräch mit der Ankündigung ihres Folgetermins, schauen währenddessen immer wieder auf ihre Telefone und bitten zum Abschied darum, das Anliegen noch einmal per Mail zu schicken. Andere gehen anders an das Thema heran: Alles an ihnen ist präsent. Auch sie haben einen Folgetermin. Aber mit dem befassen sie sich, wenn es so weit ist.

Anzeige
Anzeige

„Ich bin jetzt zugewandter“, sagte vor ein paar Jahren eine Osteopathin zu mir. Wir sprachen über die Veränderungen nach der Elternzeit. Meine hatte gerade erst begonnen und ich hatte keine Ahnung, was sie meinte. Zugewandtheit? Ich hatte zu tun, mein Gehirn hatte zu tun, ich war nicht zugewandt, ich war überall und nirgends. Also nickte ich pflichtschuldig. Zugewandtheit klang wie etwas, zu dem man nicken sollte.

Wer zugewandt ist, muss gar nicht so viel tun

Doch Zugewandtheit ist der Karrierefaktor, der als Nächstes spannend wird. Wer sich seinem Gegenüber widmet, macht Eindruck. Interessanterweise geschieht dies mit minimalem Aufwand: Wer zugewandt ist, muss gar nicht so viel tun, denn Zugewandtheit ist fast komplett passiv. Außerdem spart sie Zeit, denn das Gespräch geht schneller. Eine Antwort, eine Lösung, eine Einigung – all dies ist möglich, wenn wir Ablenkung aus einem Gespräch heraushalten.

Anzeige
Anzeige

Das schafft Verbundenheit. Der oder die andere spürt: Ich bin in diesem Augenblick die wichtigste Person. Das ist ja heutzutage keiner mehr gewohnt. Ständig vibriert eine Uhr, ein Display leuchtet kurz auf, die Blicke wandern. Zugewandtheit ist keine menschliche Kernkompetenz. In einem Gespräch fokussiert zu bleiben, ist deshalb fast schon eine Meditationsübung. Aber keine Sorge, ich schicke dich nicht auf die Matte. Probier es hiermit:

Reindenken

Worum geht es in diesem Gespräch? Wenn du das Thema im Kalender stehen hast, dann kannst du dich drei Minuten vorher reindenken. Meistens reicht das schon – die andere Person ist schließlich Expert:in für das eigene Anliegen.

Anzeige
Anzeige

Zuhören

Du brauchst keine Tricks zum Zuhören, du musst es eigentlich nur machen. Lass die andere Person ausreden, auch wenn du denkst, schnell eine Antwort zu haben. Selbst wenn du nach einer Minute helfen könntest, dienst du deinem Gegenüber besser, wenn er oder sie das Anliegen vollständig vortragen darf. Das kann für euch beide eine kreative Übung sein: Welche Lösungen stecken noch im Problem? Je strukturierter ihr die Details seht, desto mehr Ideen werdet ihr haben.

Präsent bleiben

Möglicherweise musst du dein Smartphone ausschalten. Oder es bei jemandem liegen lassen, der oder die dir Bescheid sagt, wenn du gebraucht wirst. Die Wahrheit ist doch: Die meisten Menschen werden seltener gebraucht, als sie sich selbst einreden. Damit ist das wichtigste Argument gegen geistige Präsenz hinfällig.

Anzeige
Anzeige

Kernbotschaften notieren

Was möchte die andere Person von dir? Notier dir den Kern des Anliegens. Und wirklich nur den. Du sollst kein Protokoll erstellen. Es reicht, wenn du am nächsten Vormittag nachlesen kannst, worum es ging und warum das wichtig war.

Antworten anbieten

Kannst du der anderen Person helfen? Eine Antwort anbieten oder eine Richtung weisen? Mach das. Wahrscheinlich ist es gar nicht Teil deiner Rolle, alle Antworten zu diktieren. Aber irgendeinen Schritt in Richtung Lösung solltest du unternehmen. Das Gespräch selbst ist auch der Moment, in dem dir das am leichtesten fallen wird.

Nachfrage planen

Braucht das Gespräch eine Nachfrage? Dann lohnt es sich, mit einer kleinen Notiz schon einmal festzulegen, wann die sein könnte. Wer einige Tage nach einem Termin beim Gegenüber nachhakt, zeigt damit noch einmal, dass der Austausch eine Bedeutung hatte.

Anzeige
Anzeige
  • Wurde eine Lösung gefunden? Frag nach, ob sie funktioniert.
  • Wurde ein Problem benannt? Frag nach, ob der oder die andere noch einmal sprechen möchte.

Hierfür reicht eine kleine Notiz im Kalender. Bonus-Sympathiepunkte gibt es für die Menschen, die andere mit dieser Nachfrage überraschen.

Charisma für Anfänger

Diese Fähigkeit ist das nächste große Ding der Führung. Wer es nicht schafft, sich seinem Gegenüber wirklich zu widmen, dem wird es nicht gelingen, die wirklich guten Leute ins eigene Team zu holen. Denn die haben die Wahl.

Zugewandtheit ist eine Form des Charismas. Aber Charisma ist abstrakt – alle wollen es, kaum jemand versteht es. Wer sich im Gespräch vollkommen auf die andere Person konzentriert, unternimmt einen ersten Schritt in Richtung eines charismatischen Auftritts. Denn auch wenn sich die meisten Menschen Charisma für sich selbst wünschen, so ist es doch etwas, das ausschließlich in der Wahrnehmung anderer existiert. Wer als charismatisch wahrgenommen werden will, der muss andere wahrnehmen. Zeig anderen, wie sie in deinen Augen glänzen. Dann glänzt du auch in ihren.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige