News

Windows Holographic: So stellt Microsoft sich das Computer-Interface der Zukunft vor

(Bild: Microsoft)

Windows Holographic kommt im nächsten Jahr per Update auf alle Windows-10-Rechner. Geht es nach Microsoft, ist die Benutzeroberfläche der Zukunft in der Mixed Reality verortet.

Windows Holographic: Microsoft will sein OS in die Mixed Reality bringen

Windows Holographic. (Bild: Microsoft)

1 von 6

Im Zuge der IDF 2016 hat Microsofts Terry Myerson die Bühne betreten und angekündigt, dass Windows 10 im Laufe des nächsten Jahres ein Software-Update erhalten wird, mit dem das Betriebssystem einen Schritt in die virtuelle, genauer gesagt in die Mixed Reality gehen wird. Das bedeutet, dass ihr, sofern mit einer entsprechenden Brille ausgerüstet, die Windows-Benutzeroberfläche räumlich wahrnehmen könnt.

Mixed Reality per Microsofts HoloLens. Ab 2017 unterstützt Windows Holographic auch andere Headsets. (Foto: Microsoft)

Sowohl Microsoft als auch Intel haben entsprechende Mixed- beziehungsweise Merged-Reality-Brillen vorgestellt. Microsofts HoloLens ist für Entwickler und Nicht-Entwickler bereits käuflich zu erwerben, wobei der Preis von 3.000 US-Dollar für den Hausgebrauch noch ein wenig zu hoch angesetzt ist. Intel hat im Zuge der IDF-2016-Keynote sein Project Alloy enthüllt. Bei dieser Merged-Reality-Brille ist jedoch noch ungewiss, wann oder gar ob sie in der dargebotenen Form auf den Markt kommt. Spannend ist sie aber allemal, denn die Brille erfordert im Unterschied zur HoloLens keinen externen Rechner, geschweige denn ein Kabel. Neben den beiden Headsets sollen auch Virtual-Reality-Brillen wie die HTC Vive und Oculus Rift mit Windows Holgraphic kompatibel sein.

Windows Holographic: High-End-Rechner nicht erforderlich

Windows Holographic soll laut Microsoft keine High-End-Hardware benötigen – selbst mit Intels Mini-Rechner NUC und dessen integrierter Grafikeinheit Iris soll das Mixed-Reality-System mit 90 Bildern pro Sekunde laufen.

Von Windows Holographic werden wir in Zukunft noch eine Menge hören und sehen. (Foto: Microsoft)

Von Windows Holographic werden wir in Zukunft noch eine Menge hören und sehen. (Foto: Microsoft)

Wie bereits erwähnt, wird nicht nur Microsofts WinHEC)-Konferenz in Shenzhen im Herbst dieses Jahres beabsichtige das Unternehmen, Version 1 der Spezifikationen zu veröffentlichen, damit entsprechende neue und womöglich erschwinglichere Hardware zum Release des Updates angeboten werden kann.

Passend zum Thema: Nach Anniversary-Update: Neue Windows-10-Features erst 2017 und Videochat mit Hologramm: Holoportation für Microsoft HoloLens macht’s möglich

via blogs.windows.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.