Entwicklung & Design

Klein, aber oho! Was sind eigentlich Child-Themes in WordPress?

Seite 2 / 2

Zusätzliche Funktionen über functions.php

Der sicherste Weg, zusätzliche PHP-Funktionen zum Theme hinzuzufügen, ist das Erstellen einer functions.php-Datei, die mit den gewünschten Funktionen auch im Verzeichnis des Child-Themes abgespeichert wird. Die Struktur der functions.php ist einfach: Ein öffnendes PHP-Tag am Anfang, ein schließendes PHP-Tag am Ende der Datei – und dazwischen die zusätzlichen Funktionen.

Das folgende Beispiel zeigt eine elementare functions.php-Datei, die eine einfache Sache macht: Sie führt PHP-Code in einem Widget aus.

<?php // Öffnendes PHP-Tag

function execute_php($html){ //Ausführen von PHP in einem Widget
     if(strpos($html,"<"."?php")!==false){
          ob_start();
          eval("?".">".$html);
          $html=ob_get_contents();
          ob_end_clean();
     }
     return $html;
}
add_filter('widget_text','execute_php',100);

Diese Funktion wird jetzt vor den Inhalten der functions.php-Datei des Parent-Themes ausgeführt. Auf diese Weise ermöglicht dir das Child-Theme, den Funktionsumfang eines Themes zu erweitern.

Beachte: Wenn du eine eigene functions.php-Datei in deinem Child-Theme ablegst, werden dadurch nicht die Funktionen der functions.php-Datei des eigentlichen Parent-Themes ersetzt – sie werden nur ergänzt! Die Funktionen des Eltern-Themes musst du via Hooks deaktivieren.

Fazit zu Child-Themes

Mit Child-Themes können Website-Betreiber ihrer Individualität den gewünschten Ausdruck verleihen, ohne befürchten zu müssen, dass mühsame Anpassungen durch Updates am eigentlichen Theme verloren gehen. Auch Entwickler sehen eine Menge Vorteile in Child-Themes, da das Parent-Theme als Framework flexibel genutzt werden kann, um eigene Ideen in kürzerer Zeit und mit mehr Profit umzusetzen.

Generell bin ich von umfangreichen kommerziellen Framework-Themes begeistert, da sie es Webdesignern im Idealfall ermöglichen, auch komplexere WordPress-Projekte umzusetzen, ohne dabei auf umfassende Programmierkenntnisse angewiesen zu sein. Einen gewissen Nachteil sehe ich dennoch in diesen funktionsreichen Themes, da sie durch ihren kaum überschaubaren Anpassungsmöglichkeiten den Einsatz von Child-Themes erschweren könnten. Grundsätzlich können Child-Themes jedoch für jedes WordPress-Theme unabhängig angewendet werden.

Auch wenn eine Menge Leute bei gegebenen Anlass beinahe schon euphorisch dazu raten, ein Child-Theme einzusetzen, sollte man sich stets darüber im Klaren sein, für den professionellen Einsatz ausreichendes Verständnis für WordPress mitzubringen. Zwar ist das Erstellen eines eigenen Stylesheets und einer Screenshot-Datei noch sehr einfach; wie zuverlässig ein Child-Theme dann aber tatsächlich läuft, liegt letzten Endes am Können des Entwicklers. Hier findest du das im Artikel beschriebene „Twenty-Fourteen“-Child-Theme zum Download bereit, mehr zum Thema WordPress-Child-Themes erfährst du auch auf wordpress.org.

Setzt ihr Child-Themes bei euren WordPress-Projekten ein? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Winni
Winni

Hallo liebes T3N Team – ja also seitdem wir als Agentur seit ca 4 Jahren mit Child Themes arbeiten, hat sich in unserem Qualitätsprozess einiges verbessert. Allerdings fiel es uns immer schwer, dem Kunden es verständlich zu transportieren, warum wieso weshalb nun ein Theme sinnvoll ist. Daher haben wir dann mal die Vorteile eines Child Themes erarbeitet und haben hierzu einen Blogbeitrag verfasst, den ich euch hier nicht vorenthalten möchte https://onma.de/die-vorteile-eines-child-themes/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung