Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

ZSWatch: Open-Source-Smartwatch aus dem 3D-Drucker

Die Smartwatches von Apple, Google und Co bekommen einen Konkurrenten der Marke Eigenbau: die ZSWatch. Ihr Erfinder hat die Smartwatch selbst entworfen und zusammengebaut. Das Ergebnis ist beachtlich.

Von Hannah Klaiber
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Selbstgebaut: die ZSWatch Smartwatch. (Foto: Jakob Krantz)

Jakob Krantz hat zwar nicht die Smartwatch neu erfunden, aber eine eigene Kreation vorgestellt, die die Fachwelt durchaus beeindruckt. Seine ZSWatch ist ein eigenständiges Design, das der Entwickler selbst entworfen hat, wie Golem berichtet.

Anzeige
Anzeige

Smartwatch ohne Touchscreen

Die Hauptplatine, quasi sowohl das Herz als auch das Hirn der Smartwatch, wurde von Krantz in Kicad entworfen, schreibt Hackaday. Kicad ist ein Softwareprogrammpaket zur Entwicklung von Leiterplatten in der Elektronik.

Die ZSWatch verfügt im Gegensatz zu den meisten kommerziellen Smartwachtes über keine Touch-Funktion. Zur Navigation kommen deshalb drei Drucktasten an der Uhr zum Einsatz, wie den Plänen des smarten Zeitmessers bei GitHub zu entnehmen ist. Dort hat der Bastler seine Entwicklung dokumentiert und für alle offen zur Verfügung gestellt hat.

Anzeige
Anzeige

Theoretisch kann so jeder die Open-Source-Watch nachbauen. Ob es in der Praxis klappt, ist dann allerdings eine ganz andere Sache. Ein wenig Fingerspitzengefühl ist mit Sicherheit vonnöten.

ZSWatch: Akku hält angeblich 2 Tage

In Sachen Ausstattung kann die ZSWatch durchaus der Konkurrenz das Wasser reichen: Im Inneren des 3D-gedruckten Zeitmessers befinden sich ein Beschleunigungsmesser, ein Pulssensor und ein kleiner Vibrationsmotor für haptisches Feedback.

Anzeige
Anzeige

Das Gehäuse der Smartwatch kommt aus dem 3D-Drucker. (Foto: Jakob Krantz)

Ein kleines Manko – wie bei vielen anderen Smartwatches auch – ist bei der ZSWatch die Akkulaufzeit. Die liegt nach Angaben ihres Schöpfers bei rund zwei Tagen.

In Sachen Software wird die Uhr mit der Android-App Gadgetbridge via Bluetooth 5.1 mit einem Smartphone verbunden. So kommen die ganzen Benachrichtigungen auch am Handgelenk an.

Anzeige
Anzeige

ZSWatch: Die neue Version ist schon in Planung

Die äußere Erscheinung der Uhr ist sicherlich eine Frage des Geschmacks, aber für eine Eigenentwicklung ist sie durchaus beachtlich. Eine Nachfolgerversion der ZSWatch ist laut Krantz schon in Planung.

Das Gehäuse der zweiten Version soll dann CNC-gefräst sein und zudem auch einen Touchscreen haben. Vor diesem Hintergrund scheint es fast schon logisch, dass Krantz seinen Fans bei GitHub rät, mit dem Nachbau auf die Version 2 zu warten.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige