Serverless

RSS-Feed abonnieren

„Serverless“ ist ein häufig gebrauchtes Schlagwort innerhalb des Cloud-Computing. In der Regel lautet der vollständige Schlagwortbegriff „Serverless Infrastucture“ oder „Serverless Computing“. Anbieter von Cloud-Services haben die Möglichkeit erkannt, die notwendigen Funktionen eines externen Servers selbst zu übernehmen. Ein externer Server wird deshalb nicht mehr benötigt. Das betrifft in erster Linie die Entwickler. Sie müssen nicht mehr die Besonderheiten eines Servers hinsichtlich Kommunikation berücksichtigen, sondern können sich darauf verlassen, dass die notwendigen Funktionen einschließlich Infrastruktur-Kapazitätsmanagement automatisch im Cloud-Dienst integriert sind. 

Anwendungssoftware von serverlosen Infrastrukturen

Der Dienst ähnelt einem PaaS (Platform-as-a-Service), kommt aber nicht gänzlich ohne Server-Funktionen aus, die allerdings vom Betreiber der Cloud selbst und nicht von einem externen Server übernommen werden. Das Schlagwort „Serverless“ im Cloud-Computing ist daher ein wenig irreführend. Experten haben dem Begriff deshalb einfach einen Namen gegeben, sie bezeichnen ihn als Jeff. Am 16. Februar 2018 fand sogar in Hamburg für den DACH-Raum die erste Konferenz über das Thema statt mit der offiziellen Bezeichnung Jeffconf.

Für Entwickler haben Serverless Applications, die keinen externen Server benötigen, erhebliche Vorteile. Sie ersparen vor allem Zeit für die Erstellung kleiner Zusatzprogramme, die standardmäßig in den Bibliotheken der Cloud-Betreiber vorhanden sind und für sonst notwendige Admin-Tätigkeiten. Entwicklungssoftware steht unter anderem für die Sparten Framework, Container und Express zur Verfügung. Das Serverless Computing macht sich vor allem bei KMU mit eigener Entwicklungsabteilung kostensparend bemerkbar. Die IT-Abteilungen können sich dann voll und ganz auf ihre Entwicklungsarbeit konzentrieren und die Admin-Aufgaben reduzieren sich merklich.

Entwicklungsplattform Firebase benötigt keine Server-Infrastruktur

Die umfassende und häufig von Developern verwendete Entwicklungsplattform Firebase benötigt ebenfalls keinen externen Server. Die notwendigen Server-Funktionen sind in der Firebase-Software enthalten, sodass die Plattform als Serverless bezeichnet werden kann. Die Entwicklungsplattform dient hauptsächlich dazu, möglichst zeit- und kostensparend Apps für mobile Endgeräte zu entwickeln. Firebase kann damit ebenfalls als Serverless bezeichnet werden. 

Hier auf t3n.de findet ihr immer wieder brandaktuelle News und Artikel zum Serverless Computing.

Verwandte Themen
Cloud-Computing
Finde einen Job, den du liebst.