UI-Design

RSS-Feed abonnieren

Das Userinterface, welches auch als Benutzeroberfläche bezeichnet wird, ist eine Schnittstelle zur Interaktion mit einer Software. Die Herausforderung bei der Entwicklung des User Interface (UI) sind die intuitiven und natürlichen Interaktionsmöglichkeiten, welche die Software aufweisen sollte. Im Rahmen einer Software wird oftmals von einem Graphical User Interface (GUI) gesprochen.

Die verschiedenen Arten der User Interfaces

Vor allem bei der Einführung der ersten Rechner waren diese schlichtweg zu langsam und leistungsschwach, um eine grafische Oberfläche darzustellen. Stattdessen mussten die Nutzer die Interaktionen mithilfe von Befehlseingaben durchführen. Nachfolgend wurden die Textbased User Interfaces (TUI) eingeführt. Diese finden auch heute bei der Installation eines Betriebssystems Anwendung. Das Ziel bei der Entwicklung der grafischen User Interfaces war eine schnellere Adaption durch die privaten Haushalte. Schlussendlich wurden die ersten GUI entwickelt, die auch heute auf eine breite Akzeptanz stoßen. Vor allem der rasante Fortschritt der Technik sorgte für die Entwicklung von Voice User Interfaces (VUI), die bei Sprachsteuerungen verwendet werden. Moderne bewegungssensitive Kameras agieren zudem als Natural User Interface (NUI) und nutzen die Bewegungen des Menschen zur Steuerung des Systems. Die neusten Entwicklungen finden im Bereich des Brain-computer Interace (BCI) statt. Hierbei soll das menschliche Gehirn die Interaktionen der Software steuern.

Regeln und Richtlinien bei der UI-Entwicklung

Vor allem die Entwicklung eines User Interfaces gilt als Herausforderung, sodass es einige Richtlinien zur Steigerung der grundlegenden Nutzerfreundlichkeit gibt. Insbesondere die Konsistenz der Interaktion trägt zu einem gut funktionierenden User Interface bei. Grundsätzlich werden Interaktionen stets auf die identische Weise durchgeführt. Auch die Benennung der einzelnen Funktionen muss eine Konsistenz aufweisen. Zudem darf das Kurzzeitgedächtnis eines Nutzers nicht überfordert werden. Grundsätzlich kann dieses nur ein geringes Maß an Informationen aufnehmen, sodass das Wechseln der Interaktionsfenster vermieden werden sollte. Informationen, welche zu Beginn des Dialogs bereitgestellt wurden, dürfen zudem nicht am Ende angefordert werden, da dies zu einer mangelhaften Interaktion führt. Auch die Bereitstellung eines informativen Feedbacks zeichnet ein gutes und funktionierendes UI aus. So muss ein User nach einem ausgeführten Klick auf einer Website erkennen, dass diese neue Daten nachlädt.

Auf t3n.de findest du immer die aktuellsten News und Entwicklungen zum Thema UI-Design.