Ratgeber

10 Tipps für bessere Thumbnails auf Youtube

(Foto: Denys Prykhodov/Shutterstock)

Lesezeit: 3 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Das Vorschaubild eines Youtube-Videos entscheidet darüber, ob es angeklickt wird oder nicht. Wie du unwiderstehliche Thumbnails erstellst.

Das erste, was ein Nutzer von deinem Youtube-Video zu sehen bekommt, sind nicht die anfänglichen Sekunden. Es ist auch nicht der Titel des Videos, der auf kleinen Displays oft abgeschnitten ist. Blickfang Nummer 1 ist das Vorschaubild, Thumbnail genannt. Es zieht wie ein Magnet den flüchtigen Blick auf sich und ist maßgeblich dafür verantwortlich, ob der Nutzer näher hinsieht und das Video startet, oder ob er weiterscrollt.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Ein gutes Thumbnail sorgt also für mehr Views bei deinem Video. Damit es aus der Liste oder der Kachelansicht der Videos auf Youtube heraussticht, sollten ein paar Regeln bei der Gestaltung beachtet werden. Zwar ist die einfachste Möglichkeit, ein Einzelbild aus dem Video als Thumbnail zu verwenden (Youtube bietet hier wenig bis sehr wenig geeignete Frames an). Doch diese Bilder erreichen fast nie die Aussagekraft des ganzen Videos und haben keine aktivierende Wirkung auf den Nutzer. Besser ist es, das Vorschaubild von Grund auf neu zu kreieren. Aber wie erstellt man bessere Vorschaubilder bei Youtube? Wir haben für euch in dieser Anleitung zehn Tipps für Eyecatcher zusammengestellt.

10 Schritte zum optimalen Youtube-Thumbnail

1. Denk an die Specs

Youtube-Thumbnails sollten das Seitenverhältnis 16:9 besitzen. Die beste Auflösung ist 1.280 x 720 Pixel. Verwendbare Dateiformate sind JPG, GIF, BMP oder PNG.

2. Zeig Menschen, zeig Emotionen

Bei der Bildauswahl solltest du Schlüsselreize des Nutzers bedienen. Emotionen funktionieren besser als nüchterne, rationale Darstellungen. Ja, wenn dein Youtube-Kanal auf Hardware-Fans spezialisiert ist, kann allein schon das Bild einer neuen Grafikkarte passende Reize liefern. Wenn du jedoch unsicher bist, wie du dein Thema präsentieren solltest, helfen immer Menschen: Andere Menschen, insbesondere ihre Gestik und Mimik, sind ein starker, aktivierender Faktor und sorgen für Aufmerksamkeit. Sorge dafür, dass Gesichtsausdrücke deutlich sind, die Augen sollten sichtbar sein. Ein Ersatz können gängige Emojis sein. Sorge bei Ganzkörperaufnahmen oder der Darstellung mehrerer Personen für energiereiche Posen, Spannung im Bild und eine Szene, die eine Geschichte erzählt.

3. Nutze große Buchstaben

Mit einer Beschriftung im Vorschaubild verdeutlichst du, worum sich das Video dreht. Benutze einen gut lesbaren Font und eine große Schriftgröße, damit die Schrift im Thumbnail auch bei kleiner Darstellung lesbar ist.

„Die Zerstörung der CDU“ von Rezo erregte viel Aufsehen und generierte 16 Millionen Views. Passend dazu das Vorschaubild: Großbuchstaben, Ausruf, wütender Rezo im Zentrum, geballte Faust. (Bild: Youtube)

1 von 7

4. Bleib kurz und aussagekräftig

Verwende bei der Beschriftung des Thumbnails wenige Worte, um viel auszusagen. Zum einen will der Leser auf einen Blick deine Botschaft erfassen. Zum anderen sollte genug Platz für das Bild bleiben. Verwende aktivierende Worte und Ausrufe. Vorgänge sind immer spannender als statische Zustände.

5. Mach den Kontext sichtbar

Dein Video ist ein „Interview“, eine „Anleitung“, ein „Hands-on“ oder „erklärt“ etwas? Super! Schreib die Kategorie ins Vorschaubild, zum Beispiel als Hashtag, in Sticker-Form oder als Sprechblase. So weiß der Nutzer auf einen Blick, was ihn erwartet.

6. Verwende Branding-Elemente

Alle deine Youtube-Vorschaubilder sollten einen einheitlichen Stil haben, der zu deiner Marke passt. Dazu können Farbpalette, Schriftart, Bildaufbau und ein bestimmtes Wording gehören. Logo und Firmenname kannst du dazupacken, wenn das Bild dadurch nicht zu überladen oder werblich wirkt. Idealerweise erkennt ein Nutzer auf den ersten Blick Videos von deinem Kanal wieder, ohne auf den Kanalnamen achten zu müssen.

7. Übertreib es nicht

Die Versuchung ist groß, in das Vorschaubild so viel wie möglich zu packen. Schnell ist das Bild voll mit dicken Großbuchstaben, roten Einkreisungen, hinweisenden Pfeilen (auf tatsächlich wichtige Details oder wahlweise irgendwas Beliebiges) und Hashtags. Gesichtsausdrücke drohen überzeichnet zu sein, poppige Symbole und Emojis kleistern im Nu das Bild zu. Was noch akzeptabel und was over the top ist, hängt von deinem Stil und deiner Zielgruppe ab.

8. Leg keine falschen Fährten aus

Es ist in Ordnung, dass das Thumbnail ein Bild zeigt, dass so nicht im Video selbst auftaucht. Aber: Es sollte die Botschaft des Videos in einem Einzelbild komprimieren. Es sollte den Nutzer nicht in die Irre führen und nicht etwas ganz anderes versprechen, das das Youtube-Video nicht einhalten kann.

9. Bleib einzigartig

Für verschiedene Youtube-Videos ein und dasselbe Thumbnail verwenden? Auch wenn das bequem sein mag: Lass es bleiben! Die Unterscheidbarkeit deiner Videos ist wichtig. Du kannibalisierst dich, wenn ein Nutzer anhand identischer Vorschaubilder die Videos verwechselt: „Hm, das habe ich mir ja schon angeschaut.“ Für eine Serie zusammenhängender Videos kannst du allerdings gleichbleibende Elemente verwenden.

10. Pfeif auf die Empfehlungen

Und schließlich: Vergiss die Regeln, wenn du ohne sie besser fährst. Unter deinen Keywords konkurrierende Videos zeigen alle dicke Schriften und Gesichter mit aufgerissenen Augen? Dann fällst du vielleicht durch ein ruhiges, minimalistisches Motiv ohne viel Chichi mehr auf. Thumbnails auf Youtube funktionieren für jede Brand und jede Kampagne anders.

Dazu könnte dich auch interessieren:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Titus von Unhold
Titus von Unhold

11. Nutze rote oder gelbe Pfeile in Verbindung mit Unschärfen oder Verpixelungen im Bild

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung