Anzeige
Anzeige
Fundstück

2 partielle Sonnenfinsternisse an einem Tag: Tolle Aufnahmen der Esa-Raumsonde Proba-2

Die Esa-Raumsonde Proba-2 hat die am 25. Oktober 2022 aufgetretene Sonnenfinsternis aufgrund ihrer Position in der Umlaufbahn doppelt aufnehmen können. Das beschert uns ein bemerkenswertes Video.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Das ist die Proba-2-Sonde, einer der kleinsten Satelliten, die die Esa im Portfolio hat. (Bild: Esa)

Am 25. Oktober wurde ein Teil des Sonnenlichts durch den Mond blockiert. Dadurch entstand eine sogenannte partielle Sonnenfinsternis, die in den meisten Teilen Europas, Nordafrikas, des Nahen Ostens und in Teilen Asiens zu sehen war.

Anzeige
Anzeige

Orbitale Position erlaubt doppelte Ansicht

In Nordpolnähe blockierte der Mond etwa 82 Prozent des Sonnenlichts, während in Europa nur bis zu 40 Prozent der Sonne durch den Mond verdunkelt wurden. Aufgrund unseres jeweils eigenen Standorts sehen wir jede Sonnenfinsternis exakt einmal.

Da die Minisonde Proba-2 nur etwa 100 Minuten benötigt, um die Erde zu umkreisen, kam ihr die Sonnenfinsternis gleich zweimal vor die Linse ihres Swap-Instruments. Das untersucht die Sonne im extrem ultravioletten Bereich (EUV).

Anzeige
Anzeige

Dabei konzentriert sich die Sonde auf die Sonnenkorona, also die bis zu eine Million Grad Celsius heiße Atmosphäre der Sonne. Jedenfalls hat die Esa den doppelten Vorbeiflug genutzt, um ein Video zu drehen. Darin sehen wir eine wegen schlechter Sichtverhältnisse abgebrochene Beobachtung gegen 12.30 Uhr MESZ und eine weitere gegen 14.23 Uhr.

Das ist Proba-2

Bei Proba-2 handelt es sich um Vertreter der kleinsten Satelliten, die je von der Europäischen Weltraumorganisation (Esa) geflogen wurden. Proba-2 besteht aus einer 0,6 × 0,6 × 0,8 Meter großen, kastenförmigen Struktur mit zwei ausfahrbaren Sonnenkollektoren und einem Nenngewicht von 130 Kilogramm.

Anzeige
Anzeige

Ihre Aufgabe besteht darin, die Sonne zu beobachten. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen helfen, den Einfluss des Weltraumwetters auf unseren Heimatplaneten besser zu verstehen.

Das ist eine Sonnenfinsternis

Zwangsläufig beobachtet die Sonde dabei auch Sonnenfinsternisse. Diese Himmelsphänomene werden durch die Bewegung des Mondes um die Erde verursacht. Trotz der unterschiedlichen Größe der beiden Himmelskörper erscheint der Mond aufgrund seines Abstands etwa gleich groß wie die wesentlich größere Sonne am Himmel.

Anzeige
Anzeige

Wenn der Mond dann vor der Sonne vorbeizieht, blockiert er ihr Licht und versetzt einen Teil der Erdoberfläche in den Schatten des Mondes. Da diese Konstellation nicht immer perfekt passend ist, ist nicht jede Finsternis eine totale Sonnenfinsternis.

Mehr zu diesem Thema
Esa
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige