Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

23andme bestätigt Datenleck: Abstammungsprofile von rund 14.000 Nutzern entwendet

Der kürzlich aufgedeckte Hackerangriff auf 23andme hat die persönlichen und genetischen Daten Tausender Nutzer kompromittiert. Weitere sind durch das „DNA Relatives“-Feature der Website betroffen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Accounts sind mittlerweile besser geschützt. (Foto: Michael Vi / Shutterstock)

Das Unternehmen 23andme, das Nutzern die Möglichkeit bietet, ihre DNA zur Bestimmung ihrer Abstammung einzureichen, hat kürzlich ein Datenleck bestätigt. Laut einer Einreichung bei der amerikanischen Securities and Exchange Commission konnten Hacker auf 0,1 Prozent der Kundendaten zugreifen.

Anzeige
Anzeige

Das Leck betrifft jedoch nicht nur die Daten der direkt gehackten Nutzerkonten. 23andme bietet ein Feature namens „DNA Relatives“, das es ermöglicht, Abstammungsdaten zwischen verschiedenen Accounts zu teilen. Durch den Vorfall hatten die Hacker somit nicht nur Zugriff auf die Daten der unmittelbar betroffenen Accounts, sondern auch auf jene Informationen, die mit diesen Accounts über die DNA-Verwandtschaftsfunktion geteilt wurden.

Rund 14.000 Accounts betroffen

Von dem Hackerangriff sind direkt etwa 14.000 Accounts betroffen. Diese Zahl wurde von Techcrunch ermittelt, basierend auf der Angabe von 23andme, dass 0,1 Prozent der Nutzer von dem Datenleck betroffen sind, während das Unternehmen in seinem Jahresbericht mehr als 14 Millionen Nutzer verzeichnet.

Anzeige
Anzeige

Die genaue Anzahl der Nutzer, die durch das „DNA Relatives“-Feature indirekt betroffen sind, bleibt jedoch unklar. Laut Angaben des Unternehmens enthielten die durch den Hack entwendeten Daten hauptsächlich allgemeine Informationen zur Abstammung der Nutzer.

Anzeige
Anzeige

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass bei einem Teil der betroffenen Konten auch gesundheitsbezogene Informationen preisgegeben wurden, die auf der Genetik der Nutzer basieren.

Hack fand bereits im Oktober statt

Der Angriff auf 23andme ereignete sich bereits im Oktober. Daten, die angeblich aus diesem Hack stammen, wurden auf dem bekannten Hackerforum Breacherforum zum Verkauf angeboten. Das Angebot umfasste eine Probe mit rund einer Million Datenpunkten. Interessierte konnten einzelne Nutzerprofile für Preise zwischen einem und zehn US-Dollar erwerben.

Anzeige
Anzeige

Unmittelbar nachdem der Angriff bekannt geworden war, reagierte 23-and-Me, indem das Unternehmen alle Nutzer aufforderte, ihre Passwörter zu ändern. Im weiteren Verlauf, im November, führte der Anbieter die Zwei-Faktor-Authentifizierung als verpflichtende Sicherheitsmaßnahme ein, um die Accounts besser zu schützen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige