Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

3 Milliarden Dollar geklaut: Das waren die größten Krypto-Hacks 2022

Ronin, Wormhole, Nomad und Co.: Bei Angriffen erbeuteten Betrüger dieses Jahr digitale Vermögenswerte in Milliardenhöhe. Besonders häufig betroffen waren Blockchain-Brücken.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Anders als die Bankräuber aus der Serie "La Casa de Papel" greifen Hacker im Kryptobereich besonders häufig Protokolle von Blockchain-Brücken an. (Foto: Shutterstock/Take Photo)

2022 haben Betrüger im DeFi-Sektor bereits über 3,5 Milliarden US-Dollar in Kryptowerten geklaut. Eine große Summe, die aber wahrscheinlich hinter der Gesamtbeute von 2021 liegt, vermuten die Forschenden von Chainalysis Mitte Dezember.

Anzeige
Anzeige

Durchschnittlich soll eine Transaktion, die von Hackinggruppen in diesem Jahr ausgeführt wurde, etwas mehr als 1.000 Dollar betragen haben. Die Analyst:innen schließen daraus, dass es sehr viele Opfer gibt, die teilweise mehrfach betroffen waren. Die durchschnittlichen Opfer von Kryptobetrugsfällen seien private Anleger:innen, die kleine Summen anlegen, schreiben die Forschenden.

Dabei beschränken sich die Betrügereien nicht nur auf Hackingangriffe oder das Ausnutzen von Sicherheitslücken. Gefahr für private Anleger:innen geht auch von sogenannten Pig Butchering Scams aus. Dabei werden den Opfern meist über Datingapps romantische Avancen gemacht, um dann Kryptowerte zu erbeuten.

Anzeige
Anzeige

Diese Betrugsfälle haben die Kryptobranche 2022 erschüttert

625 Millionen Dollar: Axie Infinity

Das bislang meiste Geld erbeutete die nordkoreanische Hackinggruppe Lazarus, die hinter dem Angriff auf die Ronin-Chain steckt. Im März griffen sie die Sidechain des Play2Earn-Spiels Axie Infinity an und erbeuteten verschiedene Assets im Wert von insgesamt 625 Millionen Dollar.

Im Mittelpunkt des Hacks stand die Gamingfirma Sky Mavis. Mit Phishing Mails an ehemalige Mitarbeitende gelangen die Hacker an private Keys der Ronin-Validierungsknoten. Sie übernahmen die Kontrolle und erbeuteten 173.600 Ether und 25,5 Millionen USDC.

Anzeige
Anzeige

400 Millionen Dollar: FTX

370 bis 400 Millionen Dollar erbeuteten Unbekannte, kurz nachdem die Kryptobörse FTX im November Insolvenz anmeldete. Dabei soll es sich um “unbefugten Zugriff” auf die Gelder gehandelt haben. Wie der neue CEO John Ray enthüllte, könnten lasche Sicherheitskontrollen des Unternehmens zu dem Hack geführt haben.

Ex-CEO Sam Bankman-Fried behauptete in einem Interview, dass es sich dabei um einen Insider, wahrscheinlich einen ehemaligen Mitarbeitenden gehandelt haben könnte.

Anzeige
Anzeige

325 Millionen Dollar: Wormhole

Cross-Chain-Bridges sind besonders anfällig für Hacks. Der größte Exploit betraf das Wormhole Protokoll im Februar. Einem Hacker gelang es, Sicherheitssignaturen zu fälschen und damit 120.000 wrapped Ether zu erschaffen. Anschließen tauschte der Kriminelle seine Beute in Ether und entzog dem Protokoll damit alle Vermögenswerte.

Die Blockchain-Brücke zwischen den Netzwerken von Ethereum und dem Solana stellte für einige Tage den Betrieb ein. Für die Schäden kam nach eigenen Angaben die investierte Risikokapitalfirma Jump Crypto auf.

190 Millionen Dollar: Nomad

Den zweitgrößten Hack einer Blockchain-Brücke erlitt Nomad im August. Die Cross-Chain-Bridge verbindet die Blockchains Ethereum, Avalanche, Moonbeam und Evmos miteinander. Grund für den Hack war ein fehlerhaftes Update, dass eine Nulladresse fälschlicherweise für vertrauenswürdig hielt.

Anzeige
Anzeige

Während der Fehler bestand, konnten jegliche Wallets Kryptos ohne Prüfung von der Brücke abheben. Das nutzten über 300 Walletadressen aus. Einige davon allerdings als ethische Hacker, sodass 22 Millionen erbeutete Dollar wieder an Nomad zurückflossen.

Blockchain-Brücken besonders häufig betroffen

Ein weiterer Hack betraf das Stablecoin-Protokoll Beanstalk Farms. Im April nutzen Hacker eine Sicherheitslücke in der Entscheidungsfindung der DAO aus, die das Projekt überwachte und erbeuteten 182 Millionen Dollar.

114 Millionen Dollar gingen der Plattform Mango Markets bei einem Marktmanipulations-Exploit verloren. Dem BNB Token Hub, einer Blockchain-Brücke von Binance, wurden im Oktober 120 Millionen Dollar geraubt und weitere 100 Millionen erbeuteten Angreifende bei dem Horizon-Bridge-Protokoll.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige