News

Actions: GitHub stellt neue Funktion für Softwareentwicklung vor

Github Actions (Foto: t3n.de)

GitHub hat in einem Livestream neue Funktionen für GitHub Actions angekündigt. Ab dem 13. November könnt ihr mit GitHub Actions eure Software-Development-Lifecycles automatisieren. Damit folgt GitHub dem Ruf nach CI/CD aus der Entwickler-Community.

CI/CD für alle Betriebssysteme – und weitere Sprachen

GitHub Actions ist ein seit 2018 bestehendes Projekt in der Beta-Phase, mit dem ihr jetzt auch Entwicklung, Testing und Deployment eurer Projekte automatisieren könnt. Seit Donnerstag unterstützt Actions eine Reihe weiterer Programmiersprachen und Plattformen, darunter Node.js, Python, Java, PHP, Ruby, C/C++, .NET, Android und iOs. Mit GitHub Actions könnt ihr jetzt Aufgaben – sogenannte Actions – schreiben, die ihr dann beliebig zu einem sogenannten Workflow kombinieren könnt. Ein Workflow ist ein individuell gestaltbarer automatisierter Prozess, den ihr in eurem Repo für Building, Testing und Deployment eurer Projekte einsetzen könnt.

Building, Testing, Deployment und Feedback in Echtzeit

Das Testing von Multi-Container-Apps und deren Datenbank zum Beispiel kann einfach integriert werden indem ihr sie gemeinsam in einem docker-compose.yml definiert. Verschiedene Versionen eures Projekts könnt ihr einfach parallel testen und über Live-Logs bekommt ihr leserfreundlich gestaltetes Feedback (sogar mit Emojis) in Echtzeit. Eure Actions definiert ihr in einer YAML-basierten neuen Syntax. Sie können editiert, wiederverwendet, geteilt und geforkt werden, wie jeder andere Code auch.

Beim Forken eines Repos werden die zugehörigen Actions per Default mitgeforkt, das heißt, ihr habt sie auch im geforkten Projekt zur Verfügung und könnt sie individuell an eure Bedürfnisse anpassen. Über Repository-Referenzen könnt ihr Actions und Workflows einfach wiederverwenden – und sie zu neuen Workflows kombinieren. Ob ihr die in JavaScript schreibt oder eine container-Action baut, ist egal, beide sind in der Lage, mit der GitHub-API zu interagieren. GitHub arbeitet mit einer Anzahl von Partnern zusammen, deren Actions ihr nutzen könnt, darunter Launchdarkly, Mabl, Codeclimate und Gitkraken. Auch Actions externer CI/CD-Anbieter, wie zum Beispiel CircleCI oder Travis, können integriert werden.

Kostenpunkt? – GitHub  ❤️ Open Source

Für Open-Source-Projekte werden die Funktionen von GitHub Actions auch in Zukunft nichts kosten, für alle anderen wird es ein nutzungsbasiertes Kostenmodell geben.

Fazit

Ziemlich cool. Wenn ihr die neuen Funktionen von GitHubs CI/CD-Konzept jetzt schon ausprobieren wollt, könnt ihr euch ab jetzt für die geschlossene Beta registrieren. Dass das Feature während der Beta-Phase nicht für große und wichtige Projekte verwendet werden sollte, versteht sich von selbst. GitHub weist aber auch extra nochmal darauf hin. Habt Spaß!

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Johnny
Johnny

Was ist denn ein „Lifestream“?

Antworten
Kathrin Stoll

– Ein Rechtschreibfehler. Danke :)

Antworten
Christoph Stockinger

„Livestream“ nicht „Lifestream“! Das sollte eigentlich direkt beim Korrekturlesen auffalen!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung