Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Activision-Übernahme: Microsoft verteidigt Milliarden-Deal vor EU-Kommission

Microsoft will Call-of-Duty-Publisher Activision Blizzard übernehmen. Doch bei dem Deal haben die Wettbewerbshüter der EU Bedenken. Jetzt hat Microsoft die Übernahme bei einer Anhörung verteidigt.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Microsoft arbeitet weiter an der Activision-Übernahme. (Foto: sdx15 / Shutterstock)

Einer der größten Gegner von Microsofts Activision-Deal ist Sony. Der Hersteller der Playstation und somit der größte Konkurrent von Microsofts Xbox nahm ebenfalls an der Anhörung Teil. Laut Sony würde der Deal Microsoft zu viel Kontrolle über einige der beliebtesten Spiele der Welt geben und somit den Wettbewerb verzerren. Genau das sollte bei der Anhörung noch einmal geprüft werden.

Anzeige
Anzeige

Das Technologieunternehmen muss Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt davon überzeugen, dass der Deal seinen Konkurrenten nicht schaden würde. Die Anhörung war Microsofts letzte Chance, Argumente zu liefern, bevor die Kommission ihre Entscheidung trifft. In einigen Ländern wie Chile, Brasilien oder Saudi-Arabien wurde der Deal bereits genehmigt. Die britische Wettbewerbsaufsichtsbehörde gab bekannt, dass sie gegen den Deal sei, doch eine endgültige Entscheidung ist auch hier noch nicht gefallen.

Microsoft und Activision zuversichtlich

Für Microsoft-Präsident Brad Smith war die Anhörung ein wichtiger Tag. Er nahm Sony direkt nach dem Termin den Wind aus den Segeln. „Es ging nie darum, 69 Milliarden Dollar auszugeben, damit wir Titel wie ‚Call of Duty‘ erwerben und sie weniger verfügbar machen können“, sagte er laut BBC nach der Anhörung. Auch Activision Blizzard zeigt sich zuversichtlich, „dass die Regulierungsbehörden feststellen werden, dass unsere geplante Fusion den Wettbewerb verbessern und größere Möglichkeiten für Arbeitnehmer und bessere Spiele für unsere Spieler schaffen wird“.

Anzeige
Anzeige

Neben Vertretern von Activision, Microsoft und Sony sollen auch der Chipdesigner Nvidia und Google an der Anhörung, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden hat, teilgenommen haben. Nvidia und Microsoft hatten erst kürzlich eine Partnerschaft angekündigt, die Xbox-Games über Nvidias Cloud-Streaming-Plattform Geforce Now verfügbar machen soll.

Die britische Wettbewerbsbehörde schlug unter anderem vor, „Call of Duty“ separat zu verkaufen, woraufhin Microsoft unter anderem einen Deal mit Nintendo aushandelte, der dem japanischen Konsolenhersteller die Call-of-Duty-Titel der nächsten zehn Jahre garantiert. Ein Deal, der auch Sony vorlag, jedoch abgelehnt wurde.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige