News

Amazon macht Zahlung per Monatsabrechnung möglich

Amazon bietet Kunden in Deutschland, Österreich und in Finland jetzt kostenfrei die Zahlung per Rechnung an. (Foto: Shutterstock)

Die Rechnung war lange Zeit die beliebteste Zahlart in Deutschland, jetzt kann jeder Privatkunde kostenfrei per Rechnung bezahlen – übersichtlich einmal im Monat. 

Amazon führt in Deutschland, Österreich und in Finnland als neue Zahlungsmethode eine Monatsabrechnung ein. Wollen Kunden das neue Angebot aktivieren, erhalten sie zukünftig einmal im Monat eine Rechnung von Amazon. Innerhalb von 14 Tagen muss die Rechnung dann durch eine Überweisung ausgeglichen werden. Bezahlt der Kunde pünktlich, ist die Zahlungsmethode kostenfrei.

Die Monatsabrechnung von Amazon nutzen

Kunden können die neue Zahlungsmethode entweder während des Checkouts oder vorab in ihrem Kundenkonto aktivieren. Grundsätzlich muss eine gültige Rechnungsadresse in Deutschland, Österreich oder Finnland vorhanden sein, um die Monatsabrechnung von Amazon nutzen zu können. Auch wenn es nicht explizit erwähnt wird: Amazon scheint bei jedem Kunden eine laufende Bonitätsprüfung durchzuführen. So steht in der Anleitung zur Monatsabrechnung, dass die persönlichen Daten des Kunden vor der Nutzung „validiert“ werden. Das gilt auch für jede weitere Bestellung, die der Monatsabrechnung hinzugefügt wird.

Geschäftskunden können die Monatsabrechnung nicht nutzen, sondern müssen wie bisher den Rechnungskauf bei Amazon Business aktivieren. Gutscheine, digitale Produkte wie E-Books oder MP3 sowie Abonnements wie Amazon Prime können über die Monatsabrechnung nicht genutzt werden.

So wird die Monatsabrechnung bei Amazon aktiviert

1. Im Warenkorb zu Punkt 3 „Artikel und Versand überprüfen“ gehen

Amazon Monatsabrechnung (Screenshot: Amazon)

(Screenshot: Amazon)

2. Den Link „Bezahlen mit Monatsabrechnung“ anklicken

Aktivierung der Bezahlmethode Monatsabrechnung: Auswahlfenster

(Screenshot: Amazon.de)

3. Land auswählen und Vor- und Nachname eintragen

Eingabeformular für Vorname und Nachname. (Screenshot: Amazon.de)

(Screenshot: Amazon.de)

Details zur Nutzung der Monatsabrechnung

Die Monatsabrechnung wird am Anfang des Monats von Amazon bereitgestellt, der Kunde erhält wahlweise per E-Mail oder SMS eine Benachrichtigung. Innerhalb von 14 Tagen muss die Rechnung dann bezahlt werden.

Bei der Monatsabrechnung entfallen die Gebühren in Höhe von 1,50 Euro, die Amazon bisher bei einzelnen Rechnungen berechnet hat. Einzige Ausnahme: Wenn überfällige Rechnungen einer Inkassoagentur übergeben werden, können für Kunden zusätzliche Kosten und Gebühren anfallen.

Passend zum Thema

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Martin_KonVis
Martin_KonVis

Besser wäre wenn Amazon mal vernüftige Rechnungen von seinen Händler zur Pflicht machen würde… Als Geschäftskunde ist es grausam bei Amazon einzukaufen. Die Chancen an China-Händler zu geraten die einem wild formatierte Word-Dokumente mit mehr zufälligen Angaben als Rg. unterjubeln ist extrem hoch… Dazu bucht Amazon Rg. oftmals gebündelt ab für verschiedenste Bestellungen. Davon aber teils nur einzelne Produkte… Und das schlimmste das ganze eben auch bei „amazon business“…. Leider sehr schade, dass es extreme Probleme bei der Rechnugnslegung im Bereich B2B auf Amazon gibt.

Antworten
Simon
Simon

Finnland schreibt man natürlich mit zwei N!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.