Fundstück

Amazon: Darum ist der E-Commerce-Riese nicht im Dow-Jones-Index

Amazon-Logo. (Foto: Shutterstock)

Amazon gehört zu den wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt. Dennoch ist der E-Commerce-Riese kein Teil des renommierten Dow-Jones-Index. Das hat einen kuriosen Grund.

Der 1884 geschaffene Dow-Jones-Index an der New Yorker Börse ist nicht nur der zweitälteste Aktienindex der USA, sondern auch einer der wichtigsten Indizes der Welt. In ihm finden sich 30 der wichtigsten Konzerne des Landes. Mit Amazon ist aber eines der drei nach Marktkapitalisierung wertvollsten börsennotierten Unternehmen nicht darin. Auch Google-Mutter Alphabet muss bisher draußen bleiben, Apple und Microsoft haben es dagegen hineingeschafft. Der Grund dafür ist ziemlich kurios.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Dow-Jones-Index: Gremium entscheidet

Der traditionsreiche Index, mit vollem Namen Dow Jones Industrial Average, ist – anders als der Deutsche Aktienindex Dax – ein sogenannter Auswahlindex, wie das Branchenportal Der Aktionär schreibt. Heißt: Bei der Aufnahme in den Dow-Jones-Index hat ein Gremium seine Finger im Spiel, das aufrückende Unternehmen auswählt. Darüber hinaus ist der Index preisgewichtet, die Gewichtung ist also nicht vom Börsenwert eines Unternehmens abhängig – wie zum Beispiel beim Dax –, sondern von der Höhe der Aktienkurse, wie finanzen.net erklärt.

So kommt es, dass trotz möglicher Vorbehalte des Auswahlgremiums Tech-Konzernen gegenüber Microsoft und Apple in den Dow-Jones-Index aufgenommen wurden, Amazon und Alphabet aber nicht. Denn die Bewegungen hoher Aktienkurse haben mehr Einfluss auf den Kurs des Indexes als jene günstigerer Aktien. Konkreter: Ein Anstieg einer 500 US-Dollar teuren Aktie um ein Prozent hätte mehr Einfluss auf den Dow-Jones-Kurs als der gleiche prozentuale Anstieg einer 50-Dollar-Aktie.

Amazon-Aktie schlicht zu teuer

Microsoft etwa hat aktuell eine Marktkapitalisierung von 1,15 Billionen Dollar. Eine einzelne Aktie des Softwareriesen kostet aber nur gut 165 Dollar. Amazon, mit 930 Milliarden Dollar Börsenwert auf Platz drei dieses Rankings, bietet seine Aktien für knapp 2.050 Dollar an. Auch die Alphabet-Aktie notiert jenseits der 1.000-Dollar-Marke. Die teuerste Aktie im Dow-Jones-Index – jene von Apple – ist dagegen nur knapp 270 Dollar wert.

Aber auch Apple musste lange warten, bis es in den Dow-Jones-Index aufgenommen wurde. Dabei gelten eigentlich ein hervorragender Ruf, nachhaltiges Wachstum und Interesse bei den Investoren als Voraussetzungen für die Wahl in den Index. Bei Apple half aber schließlich erst ein Aktiensplit im Jahr 2014, als Aktionäre für eine alte Aktie sieben neue Aktien erhielten. Anderenfalls wäre die Apple-Aktie heute über 1.000 Dollar wert – und Apple wie Amazon und Alphabet kein Teil des Dow-Jones-Indexes.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung