Ratgeber

Artikel merken

Android Wear 2.0: Diese Smartwatches bekommen das große Update

Google hat am Mittwoch nicht nur zwei neue Smartwatches vorgestellt, sondern auch aktuelle Uhrenmodelle genannt, die das Update auf Android Wear 2.0 erhalten werden. 

2 Min. Lesezeit

Das Update auf Android Wear 2.0 kommt für diverse Smartwartches. (Bild: Google)

Android Wear 2.0: Von Moto 360 (2015) bis Zenwatch 2 und 3 – das Update bekommen fast alle Smartwatches

Google hat am Mittwoch neben zwei neuen Smartwatches, die zusammen mit LG entwickelt wurden, alle Uhren-Modelle genannt, die Android Wear 2.0 erhalten werden. Die LG Watch Sport und Watch Style werden die ersten Uhren sein, die mit der schon im Mai 2016 vorgestellten OS-Version Android Wear 2.0 laufen sollen. Leider werden sie vorerst nicht in Deutschland auf den Markt kommen. Im Laufe des Februars sollen aber immerhin  zahlreiche schon erhältliche Uhren die neue OS-Version erhalten.

Google hat seine Smartwatch-Plattform Android Wear noch nicht aufgegeben. (Bild: Google)

Die Liste der Kandidaten ist relativ lang, jedoch werden die Android-Wear-Smartwatches der ersten Generation keine Aktualisierung mehr erhalten. Zu ihnen gehören die erste Moto 360, die LG G Watch, die erste Zenwatch von Asus und die Gear Live – der Hersteller der letztgenannten Uhr, Samsung, setzt bei Wearables mittlerweile ausschließlich auf seine eigene Tizen-Plattform. Offenbar bleibt auch Sonys Smartwatch 3 außen vor.

Folgende Smartwatch-Modelle erhalten das Update auf Android Wear 2.0:

  • ASUS ZenWatch 2
  • Asus ZenWatch 3
  • Casio Smart Outdoor Watch
  • Casio PRO TREK Smart
  • Fossil Q Founder
  • Fossil Q Marshal
  • Fossil Q Wander
  • Huawei Watch
  • LG G Watch R
  • LG Watch Urbane
  • Watch Urbane LTE (2. Generation)
  • Michael Kors Access
  • Moto 360 (2. Generation)
  • Moto 360 für Damen
  • Moto 360 Sport
  • New Balance RunIQ
  • Nixon Mission
  • Polar M600
  • Tag Heuer Connected
TAG Heuer Connected: Noble Smartwatch angelegt
Smartwatch aus der Schweiz: TAG Heuer Connected erfreut sich großer Nachfrage. (Foto: t3n)

1 von 12

Das bringt das Update auf Android Wear 2.0

Mit Android Wear 2.0 erhalten aktuelle Smartwatches zahlreiche neue Funktionen. Unter anderem lassen sich diverse Apps unabhängig vom Smartphone nutzen – bisher war stets eine Verbindung mit dem Smartphone notwendig. Ferner erhalten die smarten Uhren den neuen Google Assistant, mit dem die Smartwatches „smarter“ werden sollen. Der Google Assistant ist schon auf den neuen Pixel-Smartphones (Test), Google Home und dem Allo-Messenger zu finden.

Das Update auf Android Wear 2.0 bringt unter anderem Stand-alone-Apps, die unabhängig vom Smartphones funktionieren. (Bild: Google)

Das Update auf Android Wear 2.0 bringt unter anderem Stand-alone-Apps, die unabhängig von Smartphones funktionieren. (Bild: Google)

Auf der neuen Android-Wear-Version sollen zudem Buchstaben auf dem Smartwatch-Display per Handschrift geschrieben werden können – per OCR-Verfahren wird dann das Handschriftliche in digitalen Text umgewandelt. Darüber hinaus wird eine Bildschirmtastatur zur Texteingabe eingeführt – wie gut die Eingabe auf diesem Weg funktionieren wird, bleibt abzuwarten.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Android Wear 2.0 bringt auch eine neue Art der Authentifizierung per Uhr. (Bild: Google)

Android Wear 2.0 bringt auch eine neue Art der Authentifizierung per Uhr. (Bild: Google)

Laut Google soll auch der Support für Android-Pay auf einigen Geräten Einzug halten, wobei die Bezahlfunktion für Deutschland leider noch nicht relevant ist. Weiter wird die Unterstützung für iOS ausgebaut – der Funktionsumfang auf iOS bleibt aber offenbar immer noch etwas eingeschränkt. Alle weiteren Details zu den Neuerungen findet ihr im Google-Blog.

Das Update auf Android Wear 2.0 ist nur der erste Streich von Google im Jahr 2017 – das Unternehmen kündigte außerdem an, dass dieses Jahr viele weitere neue Modelle von diversen Hardware-Partnern vorgestellt werden. In der zweiten Jahreshälfte könnte Google außerdem ein paar interessante Funktionen für sein Wearable-OS in petto haben. Denn mit der Übernahme des Startups Cronologics hat Google sich ein wenig Know-how gekauft, um Android Wear abermals zu verbessern.

Von Apple bis Huawei Watch – Die 8 besten Smartwatch-Modelle in der Übersicht
Edle und schicke Android-Wear-Smartwatch: die Huawei Watch (Foto: t3n)

1 von 73

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Wolfgang D.
Wolfgang D.

Meine LG W100 läuft immer noch klasse, ich meine, mittlerweile unter Android Wear 1.5. Das unnütze geplante Zeug von Google können die sich an den Hut stecken. OCR auf der Uhr, der Lacher des Jahres. Klappt ja nicht mal ‚ok google‘ ohne Verbindung zum Handy. Solange mein Gerät nicht einfach durch Google ausgesperrt wird, läuft es hoffentlich noch lange, auch mit IOS.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder