News

Apple bestätigt: iPhone 12 kommt später

iPhone 12 Pro Renderbild. (Bild: Jonas Daehnert)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Die neuen iPhone-12-Modelle von Apple werden in diesem Jahr nicht wie üblich im September in den Handel kommen. Apple rechnet damit, dass die Geräte erst „einige Wochen später“ beim Kunden landen werden.

Auch Apple ist nicht vor der Coronakrise gefeit. Wie Finanzchef Luca Maestri am Donnerstag erklärte, komme es zu einem späteren Marktstart der neuen iPhone-Modelle. Ursache dürften Arbeitsunterbrechungen in der chinesischen Fertigungsindustrie sein, wie bereits im Frühjahr spekuliert worden war. Schon am Donnerstag deutete Apple-Zulieferer Qualcomm an, dass sich der weltweite Marktstart eines „Flaggschiff-5G-Telefons“ verzögere, womit der Chip-Entwickler mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Apples iPhone anspielte. In diesem Jahr werden erneut mehrere iPhone-Modelle mit verschiedenen Bildschirmgrößen und Ausstattungsoptionen erwartet. Gerüchten zufolge werden sie erstmals den neuen Funkstandard 5G unterstützen.

iPhone 12: Vorstellung im September – Marktstart später?

Traditionsgemäß stellt Apple neue iPhones seit Jahren im September vor und bringt sie wenige Wochen später auf den Mark. Ausnahmen gab es in den letzten Jahren allerdings schon 2017 und 2018: Das 2017er Top-Modell iPhone X war erst im November erhältlich, 2018 erschien das iPhone XR nach Vorstellung im September erst Ende Oktober.

Im Zuge der Veröffentlichung der Umsatzzahlen des zweiten Quartals bereitete der Konzern mit der Verzögerungsankündigung seine Anleger darauf vor, dass im laufenden dritten Quartal der sonst übliche Absatzschub durch neue Modelle ausbleiben dürfte. Derweil verkauften sich in den letzten drei Monaten aktuelle iPhones besser als von Analysten und dem Unternehmen prognostiziert worden war.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

iPhone 12 und iPhone 12 Pro (Max): So sehen sie aus, das steckt wohl drin

Vor iPhone 12: Apple-Absatz dank iPhone SE im zweiten Quartal stark

Im zweiten Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 1,7 Prozent auf 26,4 Milliarden US-Dollar (22,2 Milliarden Euro). Analysten gingen von einem iPhone-Umsatz von nur 21 Milliarden Dollar aus.

Apple könnte in diesem Jahr vier iPhone 12 Modelle enthüllen.

Apple könnte in diesem Jahr vier iPhone 12 Modelle enthüllen. (Screenshot: EverythingApplePro; Max Winebach)

Eine ausschlaggebende Rolle beim Absatzwachstum scheint die Neuauflage des günstigeren Modells iPhone SE (2020) gespielt zu haben. Nach Berechnungen der Marktforscher IDC konnte Apple seinen iPhone-Absatz im letzten Quartal um etwa elf Prozent auf 37,6 Millionen Geräte aufstocken. Dass insbesondere günstigere Geräte über die Ladentheke gingen, zeigt sich im Unterschied zwischen dem Wachstum bei abgesetzten Einheiten und dem erwirtschafteten Umsatz. Bemerkenswert ist auf jeden Fall das Absatzplus in einem Markt, der IDC-Zahlen zufolge um etwa 16 Prozent schrumpfte.

iPhone 12 Pro Renderbild. (Bild: Jonas Daehnert)

1 von 8

Offizielle Absatzzahlen nennt Apple seit Jahren nicht mehr, Apple-Chef Tim Cook erklärte lediglich: „Das iPhone SE hat definitiv unseren Ergebnissen geholfen.“ Unter anderem hätten viele bisherige Nutzer von Android-Smartphones beim iPhone SE zugeschlagen. Dass Konsumenten derzeit besonders zu günstigeren Geräten greifen, zeigte sich bereits im ersten Quartal, wie im Mai die Marktforscher von Omdia diagnostizierten. Mit dem Marktstart der iPhone-12-Modelle im Oktober oder November könnte Apple womöglich wieder mehr hochpreisige Geräte absetzen. Gerüchten zufolge sei mit einem neuen Design, neuen Kameras und einem kleineren 5,4-Zoll-iPhone zu rechnen.  Mit dpa-Material.

Mehr zum Thema: 

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung