News

Apple hält verbogene iPad-Pros wohl für normal

Wer sein iPad Pro online gekauft hat, ist im Vorteil gegenüber denen, die es im Store erstanden haben. (Foto: dpa)

Apple verkauft verbogene iPads Pros – und hält das für normal. Wer sein Gerät online bestellt hat, ist gegenüber Käufern im stationären Laden im Vorteil.

Einige Käufer des 2018er iPad Pro bemängeln eine Biegung im Gehäuse der dünnen Tablet-Modelle. Apple, der Hersteller der teuren Geräte, sieht indes keinen Grund, zu handeln.

Verbogenes iPad Pro: Das ist normal, sagt Apple

Apple hatte Ende Oktober 2018 von Grund auf neu designte iPad-Pro-Modelle vorgestellt. Die neuen, im Industriedesign gehaltenen iPad Pros (Test) sind noch dünner als die Vorgänger und haben kaum Rand um das Display. Schon kurz nach dem Marktstart hagelte es in einschlägigen Foren Nutzer-Beschwerden über verbogene Geräte. Besonders bei den LTE-Modellen mit zusätzlichen Antennen sollen diese Probleme auftauchen.

Apple zufolge ist die Krümmung beim iPad Pro normal. (Foto: Macrumors)Apple zufolge ist die Krümmung beim iPad Pro normal. (Foto: Macrumors)

Apple zufolge ist die Krümmung beim iPad Pro normal. (Foto: Macrumors)

Einige iPad-Pro-Besitzer nahmen an, dass es sich im Laufe des normalen Alltagsgebrauchs nach und nach gekrümmt habe – oder durch den Transport im Rucksack. Andere Leute meinen aber, dass ihr iPad leicht verbogen aus der Verpackung gekommen sei. Gegenüber The Verge bestätigt Apple genau das: Dem Statement des Unternehmens zufolge sei es möglich, dass das eine oder andere iPad Pro leicht verbogen verkauft worden sei. Um einen Defekt oder Konstruktionsfehler handle es sich dabei nicht, so Apple.

Apple erklärt weiter, dass die „sehr leichte“ Verformung ein Nebeneffekt des Herstellungsprozesses sei. Sie entstehe, weil sich Metall- und Plastikkomponenten bei der Abkühlung unterschiedlich verhielten. Diese Verformungen betreffen sowohl das Elf- als auch das 12,9-Zoll-Modell. Auf die Funktionsweise habe die Verformung keinen Einfluss so das Unternehmen.

Produktionsbedingte Krümmungen dürfen bei einem so teueren Geräte nicht vorkommen. (Foto: The Verge)

Produktionsbedingte Krümmungen dürfen bei einem so teueren Gerät nicht vorkommen. (Foto: The Verge)

Umtausch bei Onlinekauf binnen 14 Tagen unproblematisch

Wie hoch die Zahl der betroffenen Geräte ist, bleibt unklar – um Einzelfälle dürfte es sich angesichts dessen, dass die Krümmung produktionsbedingt ist, nicht handeln. Apples eigenen Angaben zufolge gibt es keine höhere Rückgabequote als bei den Vorgänger-Modellen.

Beim iPhone 6 Plus von 2014 hatte Apple auch schon mit verbogenen Geräten zu kämpfen. (Foto: Macrumors)

Beim iPhone 6 Plus von 2014 hatte Apple auch schon mit verbogenen Geräten zu kämpfen. (Foto: Macrumors)

Laut The Verge hätten Kunden kaum Probleme, ein verbogenes iPad Pro innerhalb der 14-tägigen Rückgabefrist zurückzugeben. Das gilt in Deutschland indes nur beim Onlinekauf. Wie es sich mit Geräten handelt, die im Ladengeschäft erstanden wurden, ist unklar. Bislang hat Apple keine besondere Umtauschregelung für die verbogenen iPad Pros kommuniziert. Beim iPhone 6 hatte Apple schon einmal ein ähnliches Problem – Stichwort „Bendgate“.

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Pter
Pter

Was ist nur aus Apple geworden. Tim Cook fährt das Ding, zumindest gefühlt, komplett an die Wand. Wo Steve Jobs sich ot gegen das Board gestellt hat, um die gewünschte Qualität zu erreichen, scheint Apple jetzt das gewöhnliche, gewinnorientierte Aktienunternehmen zu sein, welches es unter Steve Jobs eben nicht war. Schade.

Antworten
gast22
gast22

Man beachte: „Einige Käufer“ …

Kommt irgendwie bekannt vor. Hatten wir schon bei jeder anderen Produktvorstellung. … und meines hat kleine Löcher an den Seiten. Bitte melden, wem es auch so geht. … und meines schaltet sich immer von alleine ein. Bitte melden, wem es auch so geht… Ist es also ein Zufall???

Bla, bla, bla.

Sind doch nur Nachrichten von Heatern für Heater. Meines verbiegt sich jedenfalls nicht. Ist ein tolles Gerät und jeden Cent Wert. Macht mir so viel Spaß damit zu arbeiten. Nutzerführung wie am iP X. Ist schon ne ganz andere Nummer. Und obendrein der neue Stift. Sofort und immer schreibbereit – ohne An- und Abmelden. Klar, dass die Konkurrenz da heulen muss.

Antworten
Cloud
Cloud

@Pter: Sie sollten weniger Schwachsinn schreiben. Haben sie das neue Ipad schon mal in der Hand gehabt bzw selber gesehen das eines „verbogen“ war? Ich nicht und viele meiener Freunde die es sich gekauft haben auch nicht.
Ich kann auch ein <bild von meinem Ipad aufnehmen und es mit Fotoshop bearbeiten und es dann so hinstellen als wäre es verbogen? Jedes mal wenn Apple etwas rausbringt wird immer von irgendwelchen hatern, neidern oder Android Fanboys etwas gesucht um die Produkte schlecht zu machen, nur weil diese Leute sich solche Geräte nicht leisten können und einfach nur neidisch sind.
Ich für meinen Teil bin mit meinem Ipad Pro 2018 12.9 Zoll super zufrieden. Und unter „normalen“ Umständen verbiegt es auch nicht.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung