Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

macOS Sonoma: Betriebssystem-Update installiert sich offenbar ungewollt

Hast du macOS Ventura auf deinem PC? Morgen vielleicht nicht mehr. Denn wie es aussieht, aktualisieren sich einige Mac-Computer wie von Zauberhand ohne die Erlaubnis der User:innen.

Von Stefica Budimir Bekan
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Einige Macs haben sich selbstständig gemacht und spielen macOS Sonoma auf, auch wenn die User:innen das nicht wünschen. (Foto: PixieMe/Shutterstock)

Ob man es will oder nicht – einige Mac-Computer scheinen ungefragt das neue Betriebssystem-Update macOS Sonoma zu installieren.

Anzeige
Anzeige

Wie Beschwerden in der Apple-Support-Community, auf Reddit oder X zeigen, berichten einige Mac-User:innen von einem Update auf ihrem Rechner – und das, obwohl die automatischen Updates ausgeschaltet waren. Macrumors hat zuerst darüber berichtet.

Einige Macs machen, was sie wollen

Es gibt gute Gründe, wieso sich manche Mac-User:innen dazu entscheiden, bei einem Betriebssystem zu bleiben. Denn hat man sich erst mal an die Optik und die Einstellungen eines Systems gewöhnt, probiert man nur ungern Neues aus.

Anzeige
Anzeige

In der Regel entscheiden sich deshalb auch viele Nutzer:innen erst mal gegen ein Update und dafür, die Aktualisierungen zu vertagen. Apple scheint der Aufschub der User:innen jedoch nicht zu gefallen, wie aktuelle Diskussionen im Internet zeigen.

Anzeige
Anzeige

In den letzten Wochen haben sich vermehrt Mac-Nutzer:innen darüber beschwert, dass sich ihr Computer automatisch von macOS Ventura auf die neueste macOS Sonoma-Version aktualisiert hat, obwohl sie ihm das gar nicht erlaubt hatten.

Das passiert beim ungewollten System-Update

Wie es aussieht, hatten die meisten betroffenen User:innen zunächst eine Desktop-Benachrichtigung erhalten, in der sie darüber informiert worden waren, dass das neue macOS Sonoma als Softwareupdate verfügbar ist.

Anzeige
Anzeige

Obwohl sie diese Benachrichtigung weggeklickt und die automatischen Updates deaktiviert hatten, entschieden sich die Computer anders und spielten das neue Betriebssystem-Update auf.

So schreibt ein:e User:in im Apple-Forum beispielsweise: „Ich habe Monterey auf meinem MacBook Pro verwendet. Da mein Computer etwas lahmte, habe ich ihn neu gestartet. Der Neustart hat sehr lange gedauert, aber nachdem der Mac hochgefahren war, stellte ich fest, dass Sonoma automatisch installiert worden war. Ich hatte kein Upgrade angefordert, da ich Programme benötige, die nicht mit Sonoma kompatibel sind.“

So gehst du zum alten System zurück

Wer ein ungewolltes Update auf seinem Mac erhalten hat, muss dennoch nicht verzagen. Es gibt eine Möglichkeit, zur früheren macOS-Version zurückzugehen – vorausgesetzt, du hast vor dem Update ein Backup deines vorherigen Betriebssystems gemacht.

Anzeige
Anzeige

Verwende für das Downgrade einen bootfähigen Installer, um die gewünschte ältere Version zu installieren und anschließend die Daten aus einem zuvor erstellten Time-Machine-Backup wiederherzustellen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige