Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Becks braut Bier nach KI-Rezeptur von ChatGPT

Becks braut einen Gerstensaft nach einem Rezept von ChatGPT. Auch die Marketingkampagne wird von künstlicher Intelligenz gestaltet. Die Bremer sind nicht die erste Brauerei, die KI nutzt.

Von Sebastian Milpetz
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Becks setzt nun auf künstliche Intelligenz (Bild: monticello/Shutterstock)

Mit Becks springt nun auch eine Brauerei auf den KI-Zug auf. Zu ihrem 150. Geburtstag haben die Bremer Bierhersteller mithilfe von künstlich intelligenter Software wie ChatGPT und Midjourney ein limitiertes Bier gebraut. Becks Autonomous heißt „das Bier, das sich selbst kreierte“.

Anzeige
Anzeige

Becks Autonomous: Auf 450 Stück limitiertes Jubiläumsbier

Am heutigen Mittwoch, dem 12. April 2023, kommt Becks Autonomous auf den Markt. Auf der Website des Marketinggags lief ein Countdown zum Start herunter. Die Auflage ist auf 450 Stück limitiert und ist nur in Deutschland, Großbritannien und Italien erhältlich.

„150 Jahre der Innovation erfordern eine Überraschung, die zu unserem Pioniersgeist passt“, heißt es vonseiten der Brauerei Beck, die 1873 unter dem Namen Kaiserbrauerei Beck & May o.H.G in Bremen gegründet wurde und mittlerweile zum Weltmarktführer Anheuser-Busch InBev gehört.

Anzeige
Anzeige

So erschuf Becks das KI-Bier Autonomous

Die Marketing-Abteilung von Becks hat laut eigener Aussage ein System namens Compound Prompting entwickelt. Jede Eingabe in eine mit künstlicher Intelligenz arbeitende Software und die erhaltene Antwort beeinflussen die nächste Eingabe und so weiter.

Los ging es mit einem Kick-Off-Gespräch zwischen Marketing und dem Chatbot ChatGPT. Dabei fragte der menschliche Teil des Projekts die KI nach Ideen zum Jubiläum, die zu den Ambitionen der Brauerei passen. Dabei schlug ChatGPT vor, ein Bier mithilfe von künstlicher Intelligenz zu brauen.

Anzeige
Anzeige

Aus laut Becks Millionen Möglichkeiten, wie man die Zutaten Wasser, Hopfen, Malz und Hefe kombinieren kann, wählte die KI eine Rezeptur, mit der die Bremer Braumeister arbeiten konnten.

Im nächsten Schritt schlug die KI den Name Becks Autonomous vor. Auf der Basis des Titels und des Konzepts entwarf sie ein Logo und den Slogan „das Bier, das sich selbst kreierte“. Den Claim übernahm Becks, obwohl er logisch nicht ganz korrekt ist. Schließlich bringt sich das Bier nicht selbst hervor, sondern wird von KI und menschlichem Input gestaltet.

Anzeige
Anzeige

Logo von Midjourney gestaltet

Das Programm Midjournay gestaltete die Dose, in der Becks Autonomous verkauft wird. Die Kunst-KI schuf als Illustration eine Art Platine, die von Hopfenpflanzen umrankt wird. Dies soll wohl Technik und Natur, also die KI und das Bier zusammenbringen.

Letztlich haben künstliche Intelligenzen auch die Werbekampagne für das KI-Bier entwickelt, die aus Spots für Radio und Fernsehen besteht. Zudem schlugen sie Texte für Influencer-Werbung vor.

Auch den Text auf der Website des Jubiläumsbiers hat eine künstliche Intelligenz verfasst. Dies merkt man an Rechtschreibfehlern, die menschliche Korrektoren so nicht stehen lassen würden. So liest man dort etwa „desshalb“ und „bishin“. In der Zeitleiste bei dem Punkt zum Namen wird der Text zur Rezeptur wiederholt.

Anzeige
Anzeige

Becks Autonomous ist nicht das erste KI-Bier

Becks ist allerdings nicht die erste Brauerei, die mit künstlicher Intelligenz arbeitet. So hat auch die Atwater Brewery in Detroit bereits ein India Pale Ale nach KI-Rezeptur gebraut. Die ebenfalls in Michigan ansässige Whistle Buoy Brewing hat wiederum Robo-Beer vorgestellt. Dabei hat eine KI nicht nur bei Rezept, sondern auch bei der Produktbeschreibung geholfen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige