News

Big Sur: Apples macOS 11 kann ältere Macbook Pros schrotten

macOS 11 Big Sur. (Screenshot: t3n; Apple)
Lesezeit: 1 Min.
Artikel merken

Besitzer eines älteren Macbooks sollten mit dem Update auf Apples macOS Big noch warten. Die neue OS-Version kann die Rechner unbrauchbar machen.

Nutzer in verschiedenen Foren berichten von massiven Problemen mit ihren älteren Macs: Durch den Versuch, Apples neue OS-Version Big Sur zu installieren, werden ihre Rechner regelrecht unbrauchbar. Ein Neustart sei nicht mehr möglich.

Probleme beim Update auf macOS Big Sur: Vor allem ältere Macbook Pros betroffen

Seit dem 12. November steht Apples großes macOS-11-Update Big Sur für viele Macs und Macbooks zum Download bereit. Nachdem vergangene Woche schon erste Beschwerden mit dem Updateprozess auftauchten, mehren sich nun auch auf Reddit und in Apples Support-Community (via Macrumors) Nutzerklagen, dass ihre Macbook-Pro-Modelle aus den Jahren 2013 und 2014 durch Big Sur unbrauchbar gemacht wurden.

Laut den Nutzerberichten produzierten ihre Geräte während der Big-Sur-Installation einen schwarzen Bildschirm, aus dem es keinen Ausweg gebe. Die üblichen Versuche wie Zurücksetzen des NVRAM und SMC, Start des Safe-Modus oder die Wiederherstellung aus dem Internet, um die betroffenen Macbooks wiederzubeleben, scheitern offenbar.

Probleme mit Update auf macOS Big Sur: Apple weiß Bescheid

Noch ist unklar, warum die älteren Macbook Pros durch das Update „gebrickt“ werden. Einigen Nutzern riet Apple den Berichten zufolge, ihre Geräte einzuschicken oder sich an einen lokalen Apple-Store zu wenden.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Apple ist sich des Problems bewusst und habe laut Support die Angelegenheit an Apples Engineering-Team „eskaliert“, sodass es sich schleunigst um die Behebung kümmern solle. Bis dahin sollten offenbar vor allem Besitzer älterer Macbooks einen Bogen um die Installation des neuen Betriebssystems machen. Generell ist es ohnehin smarter, ein paar Tage oder gar Wochen ins Land gehen zu lassen, bevor man sich ein komplett neues Betriebssystem installiert. Zwar sind offenbar nicht alle Geräte betroffen, dennoch kann es zu Inkompatibilitäten mit Anwendungen oder anderen Problemen kommen.

Mehr zum Thema: macOS 11 Big Sur: Das bringt das große Update – diese Macs sind kompatibel

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
MacUser
MacUser

Bei meinem MBP aus 2014 läuft alles mindestes genau so flüssig wie mit Catalina

Antworten
Markus
Markus

13 oder 15“ MBP?

Antworten
Thorsten
Thorsten

Moin,
habe ein Macbook Pro (Retina, 13 Zoll, Ende 2013) mit 2,8 GHz Dual-Core Intel Core i7 Prozessor, 512 GB SSD, 16 GB 1600 MHz DDR 3 Speicher und Intel Iris 1536 MB Grafikkarte.
Habe Big Sur 11.0.1 installiert und alles läuft wunderbar ! Betrifft also nicht alle Macbook Pro aus diesem Zeitraum.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder