News

Bitcoin: Rakuten macht Kryptowährung zum Zahlungsmittel

In Japan wird der Bitcoin quasi wirklich zur Münze. (Foto: Chinnapong / shutterstock)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Der für sein offenes Verhältnis zu Kryptowährungen bekannte E-Commerce-Marktplatz Rakuten erlaubt seinen Kunden ab sofort die Nutzung von Krypto-Geld für ihre Einkäufe. Das geht unkompliziert.

Rakuten, das seinen Marktplatz im Oktober 2020 aus Deutschland zurückgezogen hatte, integriert seine Dienste. In Japan ist Rakuten nicht nur im Einzelhandel, sondern auch im Finanzsektor aktiv.

Händler, Bank und Krypto-Exchange in Einem

Als eines der zehn größten Internetunternehmen der Welt betreibt der Riese die größte Onlinebank mit der nach Transaktionen erfolgreichsten Kreditkarte Japans. Mit Rakuten Wallet, einer Handelsplattform für Kryptowährungen, ist das Unternehmen seit August 2019 am Markt aktiv und handelt mit Bitcoin, Bitcoin Cash und Ether.

Rakuten verfügt also über starke Angebote in allen drei relevanten Bereichen und kann so Fiat-Geld zu Krypto und umgekehrt aus einer Hand bieten. Damit dann den Warenkauf und andere alltägliche Besorgungen über die ebenfalls hauseigene Zahlungslösung Rakuten Pay zu ermöglichen, liegt nahe.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Nahtlose Integration von Kryptogeld ins virtuelle Portemonnaie

So können Nutzer der Rakuten Wallet ab sofort ihr Kryptogeld ohne Umschweife zu Rakuten Pay transferieren. Die Umrechnung in japanische Yen erfolgt automatisch und ohne Gebühren. Die Nutzung ist auf rund 780 Euro monatlich begrenzt. Der zu zahlende Betrag darf rund 7,80 Euro (1.000 Yen) nicht unterschreiten.

Rakuten Pay funktioniert wie Google Pay und Apple Pay – ist also nicht auf den Rakuten-Marktplatz beschränkt. Nutzer von Rakuten Pay können damit Kryptowährungen nahezu frei für ihre alltäglichen Ausgaben verwenden, sofern der jeweilige Händler oder Dienstleister Rakuten Pay akzeptiert.

Für Rakuten ergeben sich aus der Verbindung der Finanzdienste möglicherweise lukrative Möglichkeiten, zusätzliche Profite einzufahren. Immerhin sind Kryptowährungen sehr volatil, können also schnell fallen oder steigen. Einig sind sich Experten indes weitgehend, dass das Steigen auf Dauer wahrscheinlicher ist als das Fallen. Rakuten automatisiert sich so eine Beteiligung an Kursgewinnen – clever.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung