News

Body-Scans gegen Retouren: Zalando kauft Startup Fision

Nur noch eine Größe bestellen müssen – und die passt dann! (Foto: Zalando)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Die Reduzierung der Retourenquote aufgrund nicht passender Kleidungsstücke ist eines der wichtigsten Ziele im E-Commerce. Zalando hat hierfür jetzt das Schweizer 3D-Body-Scan-Startup Fision übernommen.

Schon seit rund vier Jahren bemüht sich Zalando darum, seine Retourenzahl und die Menge an im Umlauf befindlichen Waren möglichst zu reduzieren. Denn zum einen bedeutet das Mehrkosten aufgrund von Wiederaufbereitung und zu reduzierender Kleidung, zum anderen sind im Umlauf befindliche Produkte totes Kapital. Zalando feilt daher, genau wie einige andere große E-Commerce-Händler, an der optimalen Einschätzung der passenden Größen für den jeweiligen Kunden. Hierfür werden Produkte beispielsweise probegetragen und vermessen – und auch den Kunden will der Online-Modehändler entsprechend scannen.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Jetzt hat Zalando bekannt gegeben, dass das Unternehmen das Züricher Software-Unternehmen Fision übernehmen wird, das eine Body-Scanning-App und eine virtuelle Umkleidekabine entwickelt hat. So sollen Kunden in die Lage versetzt werden, das für sie passende Kleidungsstück in der für sie perfekten Größe zu finden. Erklärtes Ziel von Zalando ist es, dass Kunden nur noch eine Größe eines Kleidungsstücks bestellen sollen – das dann optimal passt und zu einem optimalen Einkaufserlebnis beiträgt. Denn noch immer haben viele Kunden Ressentiments gegenüber Bekleidungskauf via Internet.

Viele Retouren wären eigentlich nicht nötig

Das Problem: Größensysteme unterscheiden sich zum Teil gravierend von Marke zu Marke, in verschiedenen Kategorien und Ländern. Das verunsichert Kunden und führt zu Retouren, die eigentlich nicht nötig wären. Schon heute kann Zalando aufgrund seiner Vermessungsmaßnahmen individuelle Größenempfehlungen geben und Kunden die Orientierung erleichtern. Diese Größenempfehlungen basieren auf der individuellen Kauf- und Rücksende-Historie, direktem Kundenfeedback und den Maßangaben zum jeweiligen Produkt. Die Übernahme der Fision-Technologie in die Zalando-Plattform ist damit der nächste Schritt hin zu einer personalisierten Beratung, die sowohl die Passform von Kleidungsstücken als auch die individuellen Körpermaße der Kunden berücksichtigt.

Das Team von Fision soll auch nach der Übernahme weiterhin in Zürich ansässig bleiben und vollständig an Zalando angebunden werden. Knapp zehn Jahre nach dem Markteintritt in die Schweiz untermauert Zalando mit dieser Investition die anhaltend große Bedeutung der Schweiz als wichtigen Kernmarkt. Zalando hat außerdem angekündigt, den Standort Zürich – einen der Tech-Hotspots Europas – zu einem Tech-Hub mit rund 150 Arbeitsplätzen ausbauen zu wollen.

Das könnte dich auch interessieren: Retourenquote senken: Mit künstlicher Intelligenz Rücksendungen minimieren

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung