Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Call of Duty: Wer jetzt cheated, tritt Gott gegenüber

Mit einer neuen Anti-Cheat-Initiative sollen Betrüger bei „Call of Duty Warzone“ den Spaß am Cheaten verlieren. Wer es trotzdem probiert, riskiert eine Sperre.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Call of Duty greift bei Cheatern durch. (Foto: Rokas Tenys / Shutterstock)

Wenn sich in der Warzone-Lobby des Action-Shooters „Call of Duty“ ein schummelnder Spieler herumtreibt, wird dieser im wahrsten Sinne des Wortes die Kraft Gottes zu spüren bekommen.

Anzeige
Anzeige

Wie in einem neuen Beitrag des offiziellen Blogs des Games ausführlich beschrieben wird, testete das Anti-Cheat-Team eine Technik mit dem Namen „Damage Shield“, die die Fähigkeit von Cheatern, anderen Spielern kritischen Schaden zuzufügen, deaktiviert, sobald sie vom Server erkannt werden. Dadurch sind die Betrüger anfälliger für die Angriffe ehrlicher Spieler, die dadurch quasi in den God-Mode versetzt werden – unabhängig von ihrer eigenen Fähigkeitsstufe.

Das Anti-Cheat-Team sammelt alle notwendigen Informationen über die verwendeten Systeme der Cheater und verfolgt weitere Aktivitäten. So soll auch sichergestellt werden, dass kein „Damage Shield“ versehentlich bei Community-Mitgliedern aktiviert wird, die sich auf ganz legalem Weg bekämpfen. Der Testvorgang des „Damage Shield“ ist beendet und das Feature wird ab sofort weltweit eingesetzt, um unehrliche Spieler zu entlarven.

Anzeige
Anzeige

Bei Vergehen droht eine Sperre

Dabei fügt das Team hinzu, dass dies nur eine von vielen Schutzvorkehrungen im Spiel sei und weitere bereits live oder in der Entwicklungsphase seien. „Seit der Aktivierung neuer Schadensbegrenzungen in den letzten Wochen haben wir einen Rückgang der Cheat-Meldungen festgestellt, aber wir wissen, dass die Arbeit nie getan ist“, schreiben die Entwickler und gehen darauf ein, dass Cheater immer wieder Wege suchen werden, um die Schutzmechanismen des Games auszuhebeln.

Anzeige
Anzeige

Wer betrügt, kann auch mit Konsequenzen rechnen, denn auch die Sicherheit- und Durchsetzungsrichtlinien wurden angepasst. In Zukunft können extreme oder wiederholte Verstöße gegen die Sicherheitsrichtlinien, wie zum Beispiel Betrug im Spiel, zu einer dauerhaften Sperrung aller Konten führen. Darüber hinaus kann jeder Versuch, die eigene Identität oder die Identität der genutzten Hardwaregeräte zu verbergen oder zu verschleiern, ebenfalls zu einer dauerhaften Sperre führen. Diese dauerhaften Sperren gelten für die Call-of-Duty-Titel „Modern Warfare“, „Black Ops Cold War“, „Warzone“ und „Vanguard“ sowie alle zukünftigen Games des Call-of-Duty-Franchise.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Nope

Ich cheate nicht, aber das reizt ja gerade zu, nicht nur einen AIM bot zu schreiben, sondern auch das Schild zu bekommen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige