Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Koblenzer Radschmiede Canyon zeigt Mischung aus Auto und E-Bike

Der deutsche Fahrradhersteller Canyon hat mit dem Future Mobility Concept eine Alternative zu Auto und Fahrrad designt. Das Konzept präsentiert sich als vom E-Bike inspiriertes Gefährt mit vier Rädern.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Auto und E-Bike in einem: das Future Mobility Concept von Canyon. (Bild: Canyon.com)

Mit Commuter-On und Precede-On hat die Koblenzer Fahrradschmiede Canyon am Dienstag zwei neue E-Bikes vorgestellt. Das Commuter-On ist dank Fazua-Evation-Antrieb und Aluminium-Rahmen nur 17,2 Kilogramm schwer. Ebenfalls am Dienstag hat der Fahrradhersteller eine Konzeptstudie gezeigt, die die hauseigene Vision der urbanen Mobilität von morgen abbilden soll – das Future Mobility Concept. Damit will Canyon seinen Portfoliobereich „City & Trekking“ künftig weiter ausbauen, wie das Unternehmen mitteilt.

Future Mobility Concept in Bildern
Auto und E-Bike in einem: das Future Mobility Concept von Canyon. (Bild: Canyon.com)

1 von 5

Anzeige
Anzeige

Ziel sei es, Fahrräder und andere Konzepte zu entwerfen, „mit denen Menschen sich wahlweise auf Radwegen oder auf der Straße bewegen können“, so Canyon. Ein solches Fahrzeug solle zudem Platz für ein Kind bieten oder Raum, um auch einmal etwas Größeres zu transportieren. Ebenfalls nicht ganz unwichtig bei dem Unterfangen, möglichst viele Menschen aus dem Auto aufs Fahrrad zu holen: ein Schutz gegen Wind und Wetter.

Von E-Bike inspiriert, aber mit Panoramakapsel

Genau das sieht Canyon offenbar mit seiner aktuellen Konzeptstudie erfüllt, die eine Mischung aus Auto und E-Bike sein soll. Das Design ist dabei vom E-Bike inspiriert. Hinzu kommen aber vier Räder und ein Wetterschutz. Entsprechend soll sich das Future Mobility Concept sowohl auf der Straße als auch, wenn nötig – etwa durch einen Stau –, auf dem Radweg fortbewegen können. Dabei soll auf der Straße eine Geschwindigkeit von bis zu 60 Kilometern pro Stunde erreicht werden. Auf dem Radweg ist dann laut der Idee bei 25 Stundenkilometern Schluss.

Anzeige
Anzeige

Der schon erwähnte Wetterschutz ist Canyon zufolge eine Art Panorama-Kapsel. Das Cockpit kann bei schönem Wetter auf zwei Schienen nach vorne geschoben und damit geöffnet werden. Dann wird das E-Bike-Auto zu einem Cabrio. Hinter dem Fahrer soll die Kapsel zudem genügend Platz für ein Kind, die Einkaufsbeutel oder kleines Gepäck bieten. Um das Einsteigen zu erleichtern, soll die Kapsel noch weiter nach vorn geschoben werden können.

Anzeige
Anzeige

Reichweite von 150 Kilometer geplant

Angetrieben wird das Future Mobility Concept über Pedale – unterstützt von einem Elektromotor. Dabei befindet sich der Fahrer in einer ähnlichen Position wie auf einem Liegerad. Gesteuert wird über zwei Joysticks links und rechts neben dem Sitz. Der Wendekreis soll rund sieben Meter betragen. Geplant ist das Gefährt übrigens mit einem 2.000-Wattstunden-Akku, der eine Reichweite (nach WLTP-Standard) von rund 150 Kilometern bringen soll. Auf den Markt kommen wird es in dieser Form aber wohl eher nicht.

Mehr zum Thema:

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ehrhardt Andreas

Viele Fragen
Eher Marketing

https://t3n.de/news/canyon-mischung-auto-e-bike-1318581/

Das Gewicht kann nicht stimmen
2000Wh Akkus wiegen alleine 15kg

Und vom design eher ein SUV statt aerodynamisch.
Der Fazua Antrieb wäre zu schwach

Antworten
Jörn Brien

2.000-Wh-Akku (in der Konzeptstudie, kein Gewicht und keine Antriebsart angegeben) auf der einen und das angegebene Gewicht des (tatsächlich kommenden) E-Bikes plus Fazua-Antrieb sind zwei verschiedene paar Schuhe.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige