Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

ChatGPT erobert Davos: CEOs schwärmen von künstlicher Intelligenz

Generative KI wie ChatGPT stehen bei den CEOs dieser Welt hoch im Kurs. Beim Treffen des Weltwirtschaftsforum in Davos haben sie darüber geredet, wie so eine KI eingesetzt werden kann.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Beim WEF stand ChatGTP im Mittelpunkt. (Foto: Shutterstock / Boris-B)

Beim jährlichen Meeting des Weltwirtschaftsforums in Davos standen generative KI bei den CEOs großer Firmen hoch im Kurs. Im Mittelpunkt stand vor allem ChatGPT des Startups OpenAI. Für den Chatbot sehen viele Branchenführer eine rosige Zukunft.

Anzeige
Anzeige

Allen voran zeigte sich Microsoft-CEO Satya Nadella begeistert, was keine Überraschung ist. Dass Microsoft großen Wert auf KI legt, hat das Unternehmen bereits mit einer Investition von einer Milliarde US-Dollar in OpenAI gezeigt.

Nadella sagte in Davos, dass KI-Fähigkeiten alle Produkte von Microsoft vollständig transformieren werden. Das berichtet Reuters. Das Unternehmen will ChatGPT an seine Cloud-Computing-Kunden vermarkten und arbeitet daran, OpenAIs KI zur Bildgenerierung in die Bing-Suchmaschine einzubauen.

Anzeige
Anzeige

KI könnte als Programmierer arbeiten

Auch Matthew Prince, CEO des Cybersicherheitsunternehmens Cloudflare, hat eine Meinung zu KI wie ChatGPT. In einem Interview sagte er, die KI ist ein wirklich guter Denkpartner und kann sogar als Junior Programmierer eingesetzt werden.

Das Unternehmen setzt die KI bereits ein, um Code zu schreiben, und untersucht gerade, wie es ChatGPT auch zur schnelleren Bearbeitung von Kundenanfragen nutzen kann.

Anzeige
Anzeige

Alex Karp, CEO von Palantir Technologies, stellt sich derweil ganz andere Anwendungsfälle für generative KI vor. Das Unternehmen hilft Regierungen unter anderem dabei, Bewegungen von Armeen zu visualisieren.

Gegenüber Reuters sagte Karp: „Die Idee, dass ein autonomes Ding Ergebnisse erzielen könnte, ist im Grunde offensichtlich nützlich für den Krieg.“ Ihm zufolge haben Länder, die schnell mit KI-Technologien fortschreiten, einen riesigen Vorteil im Krieg.

Anzeige
Anzeige

KI erstellt Präsentationen

Zusätzlich kam laut Reuters auch eine weitere generative KI mit dem Namen ChatBCG zur Sprache. Die KI kann mithilfe von Prompts Power-Point-Slides erstellen. Sie wurde vom Doktorand Silas Alberti entwickelt. Momentan ist es allerdings schwierig, mit der KI Slides zu generieren, da es zu viele Anfragen auf der Website gibt.

Generative KI sind in den letzten Monaten immer beliebter geworden. Es wird spannend, zu sehen, wohin die Reise noch geht.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige