Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

ChatGPT-Studie: Forscher erkennen KI-Texte nicht – obwohl sie davon wussten

Forschende der Northwestern University in Chicago haben medizinische Zusammenfassungen von ChatGPT erstellen lassen und sie anschließend mit Originaltexten verglichen. Das Ergebnis lässt aufhorchen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
ChatGPT-Beiträge: 32 Prozent blieben unerkannt. (Bild: Shutterstock-Ascannio)

So faszinierend ChatGPT für Technologie-Begeisterte auch ist, die Universitätswelt ist in höchster Alarmbereitschaft. Der KI-Chatbot ist in der Lage ganze Aufsätze für die Schule oder Arbeiten für die Uni auf Basis von Schlüsselwörtern selbstzuschreiben. Und zwar so gut, dass sie sich kaum von Menschen geschriebenen Fachbeiträgen unterscheiden.

Anzeige
Anzeige

Ein Forschungsteam der Northwestern University in Chicago, Illinois, hat das jüngst erneut bewiesen. Mithilfe des Chatbots haben sie 50 medizinische KI-Texte erstellen lassen und diese mit einer Vorauswahl wissenschaftlicher Texte renommierter Fachzeitschriften wie JAMA, The New England Journal of Medicine und Nature Medicine verglichen.

ChatGPT-Beiträge: 32 Prozent blieben unerkannt

Dafür kam zuerst ein Plagiatsdetektor zum Einsatz, der die ChatGPT-Texte auf kopierte Stellen untersuchte. Anschließend sollten auch Expertinnen und Experten die Texte auf Plagiate untersuchen. Ein KI-Output-Detektor sollte abschließend noch als Kontrollgruppe zum Einsatz kommen. Die Ergebnisse lassen Expertinnen und Experten erneut aufhorchen.

Anzeige
Anzeige

Während der Plagiatsdetektor beim Scannen der KI-Texte keine kopierten Stellen fand, empfand das Forschungsteam 68 Prozent als Fälschungen, jedoch auch 32 Prozent der gefälschten Beiträge als vom Menschen geschrieben. Die Gutachter identifizierten anschließend fälschlicherweise 14 Prozent der echten Beiträge als KI-generiert.

„Unsere Gutachter wussten, dass einige der Zusammenfassungen gefälscht waren, also waren sie entsprechend misstrauisch“, so Catherine Gao, Leiterin des Forschungsprojektes. „Die Tatsache, dass unsere Rezensenten die von der KI generierten Beiträge in 32 Prozent der Fälle dennoch nicht erkannten, bedeutet, dass diese Abstrakte wirklich gut sind.“

Anzeige
Anzeige

Gao vermutet, das Expertinnen und Experten, ohne diese Vorkenntnis nicht unbedingt in der Lage wären, die KI-Texte in jedem Fall als Fälschungen zu identifizieren. Die schwer zu erkennenden gefälschten Zusammenfassungen könnten die Wissenschaft untergraben. „Das ist besorgniserregend“, sagt Gao. ChatGPT könnte Plagiatsstuben unterstützen.

Bildungsministerium verhindert ChatGPT-Zugang

Inzwischen handeln erste öffentliche Einrichtungen: Das Bildungsministerium in New York hat Schülerinnen und Schüler zuletzt daran gehindert, über das öffentliche Schulnetzwerk auf ChatGPT zuzugreifen. Zwar helfe das Tool, schnell Antworten auf Fragen zu geben, jedoch baue es keine kritischen Denk- und Problemlösungsfähigkeiten auf, heißt es in der Begründung.

15 lustige von KI generierte Bilder

15 lustige von KI generierte Bilder Quelle: Google
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige