News

Payment-Startup Circle kauft Kryptobörse Poloniex für 400 Millionen Dollar

Circle kauft Poloniex. (Logo: Circle)

Satte 400 Millionen US-Dollar lässt sich das Payment-Startup Circle die Übernahme von Poloniex kosten – und hat offenbar Großes mit der Kryptobörse vor.

Der auf Kryptowährungen spezialisierte Payment-Anbieter Circle hat sich mit Poloniex eine der größten und bekanntesten Kryptobörsen der Welt geschnappt. Sie soll beispielsweise die erste gewesen sein, die beim täglichen Handelsvolumen die magische Grenze von einer Milliarde Dollar durchbrochen hat, heißt es in einer Circle-Mitteilung. Für die Poloniex-Übernahme soll Circle 400 Millionen Dollar auf den Tisch gelegt haben, wie das US-Magazin Fortune unter Berufung auf einen Insider berichtet.

Circle: Poloniex soll zum Krypto-Marktplatz ausgebaut werden

Dank der Akquisition soll Circle jetzt einen Jahresumsatz von über einer Milliarde Dollar generieren können. Aber Circle hat für die Zukunft noch viel mehr vor. Das Startup will Poloniex eigenen Angaben zufolge zu einem großen Krypto-Marktplatz ausbauen. Die Börse soll dann nicht mehr nur den Handel mit Kryptowährungen ermöglichen, sondern Tokens für Güter und Dienstleistungen aller Art anbieten, etwa Immobilien, Kunst oder Kredite. Für Poloniex-Nutzer soll sich mit der Übernahme zunächst aber nicht viel ändern, verspricht Circle.

Kryptobörse Poloniex hat einen neuen Besitzer: Circle. (Screenshot: Poloniex/t3n.de)

Derzeit bietet Circle mehrere verschiedene Finanzdienstleistungen an. Circle Pay etwa ist ein Peer-to-peer-Paymentdienst, mit dem Nutzer – ähnlich wie bei Venmo – per App und über eine Textmitteilung Geld an andere Nutzer verschicken können. Circle Trade wiederum ermöglicht den Handel zwischen großen Kryptoinvestoren und den Börsen. Dabei geht es um Mindestbeträge in der Höhe von 250.000 Dollar. Circle Trade verbucht laut Fortune ein Transaktionsvolumen von rund zwei Milliarden Dollar pro Monat.

Mit Circle Invest soll darüber hinaus in Kürze eine App starten, die den Kauf von Kryptowährungen erleichtern soll. Außerdem arbeitet Circle dem Magazinbericht zufolge an einem Centre genannten Protokoll, mit dem Paymentdienste wie Alipay, Paypal und eben Circle Pay zusammenarbeiten können sollen.

Ebenfalls interessant: Bitcoin-Regulierung – Darum wird 2018 das Jahr der dezentralen Börsen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.