Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Coronakrise: Smartphone-Markt bricht um fast 40 Prozent ein

Das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 hat auch den Smartphone-Markt fest im Griff: Die weltweiten Auslieferungen von Smartphones sanken im Februar auf ein Rekordtief.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Samsung Galaxy Z Flip. (Foto: t3n)

Im Februar verlor der Smartphone-Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 38 Prozent. Den Marktforschern von Strategy Analytics zufolge sank der Absatz von 99,2 Millionen Geräten im Februar 2019 auf 61,8 Millionen im Februar 2020.

Smartphone-Markt: Größter Absatzeinbruch seit 2003

Anzeige
Anzeige

Der Ausbruch des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 in China hatte enorme Auswirkungen auf den Markt, erklärt die Verfasserin des Strategy-Analytics-Berichts, Linda Sui: Einige asiatische Fabriken waren laut Sui im vergangenen Monat nicht dazu in der Lage, die Smartphone-Produktion in Asien aufgrund des Covid-19-Ausbruchs aufrechtzuerhalten. Das wiederum verzögerte die Lieferungen in die ganze Welt. Abgesehen davon waren Konsumenten nicht in der Lage oder nicht dazu bereit, Einzelhandelsgeschäfte zu besuchen und neue Geräte zu kaufen.

Smartphone-Markt im Februar 2020: Minus 38 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. (Screenshot: Strategy Analytics)

Smartphone-Markt im Februar 2020: Minus 38 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. (Screenshot: Strategy Analytics)

Gegenüber CNBC erklärte Sui per E-Mail: „Wir haben 2003 damit begonnen, den Smartphone-Markt zu tracken. Dies ist der größte Verlust, der jemals in der Geschichte stattgefunden hat.“

Anzeige
Anzeige

Neil Mawston, Executive Director bei Strategy Analytics, ergänzte: „Im Februar 2020 gab es den größten Rückgang in der Geschichte des weltweiten Smartphone-Marktes. Angebot und Nachfrage nach Smartphones stürzten in China ab, brachen in ganz Asien ein und verlangsamten sich im Rest der Welt. Dies ist eine Zeit, die die Smartphone-Industrie vergessen will.“

Anzeige
Anzeige

Smartphone-Markt: Keine Entspannung in Sicht

Da die Corona-Situation sich nun außerhalb Chinas zuspitzt, sei keine größere Entspannung am Markt in Sicht. „Trotz zaghafter Anzeichen einer Erholung in China erwarten wir, dass die weltweiten Smartphone-Lieferungen insgesamt bis März 2020 schwach bleiben werden“, erläutert Yiwen Wu, Senior Analyst bei Strategy Analytics. „Die Angst vor dem Coronavirus hat sich auf Europa, Nordamerika und andere Länder ausgebreitet, und Hunderte von Millionen wohlhabender Verbraucher sind eingesperrt, unfähig oder nicht bereit, neue Geräte zu kaufen.“

Wu prognostiziert, dass die Smartphone-Industrie in den kommenden Wochen härter als je zuvor daran arbeiten müsse, um den Ansatz zu steigern. Der Analyst geht davon aus, dass es in der nächsten Zeit etwa zu Online-Flash-Verkäufen oder großzügigen Rabatten bei Bundles mit angesagten Produkten wie Smartwatches geben könnte.

Anzeige
Anzeige

Smartphone-Markt: Xiaomi verdrängt Huawei

Im Smartphone-Hersteller Ranking hat es laut Strategy Analytics im Februar ein Stühlerücken gegeben: Apple und Xiaomi konnten den bisher Zweitplatzierten, Huawei, verdrängen und auf Platz vier verweisen. Apple nimmt nun den zweiten Platz und Xiamo Rang drei ein.

Smartphone-Markt im Februar 2020: Samsung bleibt Nummer 1. (Screenshot: Strategy Analytics)

Smartphone-Markt im Februar 2020: Samsung bleibt Nummer 1. (Screenshot: Strategy Analytics)

Es handelt sich bei den Absatzzahlen vom Februar zwar nur um eine Momentaufnahme, jedoch dürfte es für Huawei nicht leicht sein, trotz dem anstehenden Marktstart seiner P40-Serie außerhalb Chinas wegen der fehlenden Google-Dienste starken Absatz zu erzielen.

Mehr zum Thema: 

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige