Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Dall-E, Midjourney und Co.: Adobe Stock erlaubt KI-generierte Bilder

Nachdem Shutterstock im Oktober dieses Jahres verkündet hatte, künftig auch KI-generierte Bilder zum Verkauf anzubieten, zieht Stockfoto-Konkurrent Adobe nach – allerdings mit einer anderen Herangehensweise.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Bei Adobe Stock dürften sich bald auch KI-generierte Bilder finden – die müssen allerdings als solche gekennzeichnet sein. (Foto: Shutterstock/Mehaniq)

Unklare Urheberrechtsfragen, Künstler:innen, die dagegen protestieren, dass ihre Werke unentgeltlich als Trainingsdaten genutzt werden: Noch vor wenigen Monaten waren KI-generierte Bilder den großen Stockfoto-Anbietern zu heikel.

Jetzt ist neben Shutterstock auch Adobe Stock bereit, Kreationen von Dall-E und Co. ins Repertoire aufzunehmen. Das geht aus einem Blogbeitrag des Unternehmens hervor.

Anzeige
Anzeige

Adobe Stock: KI-Bilder sind erlaubt – aber nur, wenn sie den Richtlinien entsprechen

Shutterstock hatte bereits im Oktober dieses Jahres angekündigt, den Bildgenerator Dall-E 2 in die Suchabfrage der hauseigenen Stockfoto-Plattform einzubauen. In Kooperation mit OpenAI sollen künftig direkt aus der Suchabfrage KI-generierte Bilder entstehen, die dann wie reguläre Bilder erworben werden können.

Das Modell, das Adobe jetzt vorgestellt hat, sieht etwas anders aus: KI-generierte Bilder sollen künftig nicht vom Plattformbetreiber selbst eingestellt werden, sondern von den User:innen – die damit auch die Hauptverantwortung tragen. Wer eine KI-Kreation zum Verkauf anbieten will, muss dafür sorgen, dass sie bestimmten Richtlinien entspricht.

Anzeige
Anzeige

Die besagen unter anderem, dass die generierten Bilder speziell gekennzeichnet werden, reale Personen, Orte oder Logos sollten nicht abgebildet werden. User:innen müssen außerdem vor dem Upload sicherstellen, dass die Bilder auch für kommerzielle Zwecke genutzt werden dürfen. Dabei helfe zum Beispiel ein Blick in die AGB der bildgenerierenden Anwendung, heißt es im Regelwerk von Adobe.

KI-Bilder bei Adobe Stock: Was springt für Künstler:innen raus?

Ob nun Shutterstock oder Adobe: Neben der Frage, wer als Urheber:in von KI-generierten Bildern gilt, bleibt bei deren Vermarktung noch ein ethisch schwieriger Aspekt bestehen.

Anzeige
Anzeige

Um aus Text ein Bild generieren zu können, müssen KI-Anwendungen wie Dall-E und Midjourney zunächst mit einer großen Menge bereits bestehender Bilder trainiert werden. In diesen Trainingsdaten landen auch zahlreiche Werke von Künstler:innen und Bildagenturen – bisher ohne deren Erlaubnis und ohne eine Vergütung.

Shutterstocks Antwort auf diese Problematik ist ein Fonds, aus dem Künstlerinnen und Künstler, die „mit ihren Werken zur Entwicklung der KI-Modelle beigetragen haben“, eine „zusätzliche Vergütung“ erhalten sollen. Zudem sollen „Mitwirkende“ mit Lizenzgebühren entschädigt werden, „wenn ihr geistiges Eigentum verwendet wird“.

Anzeige
Anzeige

Bei Adobe wird künftig vergütet, wer mithilfe einer KI-Anwendung Bilder erstellt. „Unsere Richtlinie für generative KI legt die Macht dieser Werkzeuge in die Hände von Künstlern und ermöglicht es ihnen, Geld für KI-generierte Inhalte gemäß unseren Vergütungsrichtlinien zu erhalten, so wie sie es auch für andere Inhalte tun“. Die Problematik der Trainingsdaten wird im aktuellen Blogbeitrag allerdings nicht konkret aufgegriffen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige