Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Deepfakes in Echtzeit entlarven: Intel entwickelt Fakecatcher

Deepfakes werden immer realistischer und damit auch immer gefährlicher. Intel hat den KI-Fälschungen den Kampf angesagt und ein Tool entwickelt, dass die Fakes in Echtzeit entlarven soll.

Von Hannah Klaiber
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Deepfakes sind teilweise nur schwer zu erkennen. (Bild: metamorworks / Shutterstock)

Intel hat ein Tool vorgestellt, das Deepfakes enttarnen soll. Nach Angaben des Unternehmens soll die Technologie mit einer Genauigkeit von 96 Prozent Fälschungen erkennen.

Anzeige
Anzeige

Laut Intel funktioniert das Tool quasi in Echtzeit und soll in Millisekunden Ergebnisse liefern. Der Fakecatcher, so der Name der Entwicklung, ist bislang weltweit einzigartig.

So funktioniert Intels Fakecatcher

Der Fakecatcher nutzt nach Angaben des Unternehmens hauseigene Hard- und Software und läuft über einen Server, der an eine webbasierte Plattform angebunden ist. Um Fakes zu entlarven, kommen laut Intel diverse „Spezialwerkzeuge“ zum Einsatz. Dazu gehören Openvino, Intels Multithreading-Softwarebibliothek Integrated Performance Primitives, Opencv, Intels Advanced Vector Extensions und noch weitere Komponenten.

Anzeige
Anzeige

Der Schlüssel zum Entschlüsseln von Deepfakes ist Intel zufolge das hauseigene Deep Learning. Im Gegensatz zu den gängigen Erkennungsprogrammen, die hauptsächlich Rohdaten analysieren, um Fälschungen zu identifizieren, geht Fakecatcher damit einen anderen Weg.

Das Tool sucht nach Hinweisen in Videos, die eindeutig menschlich sind. Eines dieser Merkmale ist das Blut im menschlichen Körper. Wenn unser Herz Blut durch unseren Körper pumpt, ändern unsere Venen ihre Farbe.

Anzeige
Anzeige

Blut als entscheidender Faktor bei der Erkennung von Deepfakes

Diese „Blutflusssignale“ werden im Gesicht sichtbar und in Algorithmen übersetzt, erklärt Intel die Funktionsweise seines Fakecatchers. Dank Deep Learning sei es dann möglich, sofort zu erkennen, ob ein Video gefälscht ist oder nicht.

Diese neue Technologie könnte in der Zukunft immer wichtiger werden, da Deepfakes häufig von Kriminellen aus unterschiedlichen Beweggründen genutzt werden. Auch im Entertainment-Bereich sind Deepfakes ein häufiges Problem, womöglich in Zukunft aber auch ein lukratives Geschäft, das ebenfalls geschützt werden muss: Der Hollywood-Star Bruce Willis hat in diesem Bereich bereits seine Erfahrung mit einem digitalen Zwilling gemacht.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige