Anzeige
Anzeige
Listicle
Artikel merken

DHDL: Die Deals und besten Tweets der gestrigen Sendung

Gestern lief die zweite Sendung der achten Staffel „Die Höhle der Löwen“. Wie immer gab es heiße Deals – und hitzige Kommentare auf Twitter.

Von Vicky Isabelle Bargel
4 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Bei DHDL wurde wieder hart um die Deals gefeilscht. (Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Vly: Die vegane Milchalternative aus Erbsen

Die Vly-Gründer glauben an eine Zukunft ohne Kuhmilch. (Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Die Vly-Gründer glauben an eine Zukunft ohne Kuhmilch. (Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Nicolas Hartmann, Niklas Kattner und Moritz Braunwarth haben eine vegane Milchalternative entwickelt und fordern „Vlyheit für alle Kühe“. Sie sind nämlich der Meinung, Kuhmilch schade nicht nur nachweislich der Umwelt, auch die Kühe litten unter der ständigen Milchproduktion. Nun gibt es schon einige Alternativen zu konventioneller Milch, etwa aus Soja, Mandel oder Hafer. Allerdings hat keine der Alternativen ähnlich gute Nähr- und Proteinwerte wie Kuhmilch. Das ist der Grund, warum die drei Berliner Gründer ihre eigene Pflanzenmilch entwickelt haben – einen Pflanzendrink in drei verschiedenen Sorten aus der gelben Spalterbse.

Anzeige
Anzeige

Diesen Deal wollen die Gründer:

  • 500.000 Euro für acht Prozent der Unternehmensanteile

Deal? Leider nicht. Zwar sind einige Löwen tatsächlich an einem Deal interessiert, allen ist jedoch die Firmenbewertung zu heiß. Der Food-Markt sei „an Brutalität kaum zu überbieten“, sagt Georg Kofler. Zu den geforderten Konditionen ist den Löwen das Risiko zu groß.

Anzeige
Anzeige

Schreibathlet: Großes Comeback für Stift und Papier?

Der Schreibpilot soll Kindern das Alphabet beibringen – spielend leicht. (Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Der Schreibpilot soll Kindern Schreiben beibringen – spielend leicht. (Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Mit dem Schreibpilot wollen die beiden Gründer Kai Döringer und Hasan Saygili Kindern das Schreibenlernen erleichtern. Mit einem speziell geprägten Papier soll es den Schreibanfängern leichter fallen, die Bewegungen beim Führen eines Stiftes zu lernen. Die Gründer glauben fest daran, dass das Schreiben mit der Hand für Kinder eine essenzielle Fähigkeit ist, nicht nur in Deutschland. Doch die beiden denken noch einen Schritt weiter: Neben dem Schreibpilot könnte es künftig auch den Zahlenpilot und einen Schreibschriftpilot geben. Kindliche Bildung ist den beiden Gründern hinter Schreibathlet jedenfalls ein wichtiges Anliegen. Ob sie damit auch einen Löwen von ihrer Idee überzeugen können?

Anzeige
Anzeige

Diesen Deal wollen die Gründer:

  • 50.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile

Deal? Die meisten Löwen lassen sich nicht von der analogen Schreiblernlösung von Schreibathlet überzeugen. Sie steigen schnell aus. Doch Ralf Dümmel glaubt an das Übungsheft. Er investiert 50.000 Euro für 25 Prozent der Firmenanteile.

Anzeige
Anzeige

Not less but better: Sind wir nicht alle süchtig nach unserem Smartphone?

Handysucht? Das demonstrieren hier die Gründer von Not less but better. (Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Handysucht? Das demonstrieren hier die Gründer von Not less but better. (Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Die drei Gründer von Not less but better haben eine Achtsamkeits-App entwickelt. Die soll dabei helfen, einen bewussten Umgang mit dem Smartphone zu trainieren. Die App vereint dabei Meditation mit Ansätzen aus der Verhaltenstherapie. Das Gründerteam besteht aus Selcuk Aciner, Christina Roitzheim und Marius Rackwitz und für die App haben sie ihr Know-how zusammengebracht: Aciner ist BWLer und kümmert sich um das Business, Roitzheim ist Psychologin und hat die fachliche Expertise für den Therapieansatz und Rackwitz ist Entwickler mit internationaler Erfahrung. Kann dieses starke Gründerteam einen Investor von sich überzeugen?

Diesen Deal wollen die Gründer:

  • 150.000 Euro für zehn Prozent der Firmenanteile

Deal? Ja! Es kommt zum ersten Deal von Neulöwe Nico Rosberg. Gemeinsam mit Carsten Maschmeyer investiert der Ex-Formel-1-Profi in Not less but better. Gemeinsam sichern sich die Löwen 20 Prozent an dem App-Startup für die gewünschten 150.000 Euro.

Anzeige
Anzeige

Hitpartner: Der Tennistrainer für den Garten

Nico Rosberg ist scheinbar nicht nur ein Profi im Formel-1-Wagen. (Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Nico Rosberg ist wohl nicht nur ein Profi im Formel-1-Wagen. (Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Seit seiner Kindheit ist Hitpartner-Gründer Alexander Lenfers passionierter Tennisspieler. Tennis ist allerdings eine dieser Sportarten, die man bisher nur auf dedizierten Plätzen üben konnte. Das wollte Lenfers unbedingt ändern und hat mit Hitpartner ein Trainingsgerät entwickelt, das sich jeder Tennisfan ganz einfach in den Garten stellen können soll. Die spezielle Konstruktion des Gerätes bremst die Schlagkraft des Balls verlässlich ab, sodass er nur einen kurzen Moment auf das verstellbare Prallbrett springt und ganz kurz zurückfliegt. So können flach ankommende Bälle ebenso trainiert werden wie hoch abspringende Bälle für Volleyschläge. Die zusätzliche Bandenkonstruktion leitet auch unplatzierte Bälle wieder zum Spieler zurück. Für Vertrieb und Marketing will Lenfers einen Löwen gewinnen.

Diesen Deal will der Gründer:

  • 200.000 Euro für 20 Prozent der Unternehmensanteile

Deal? Leider nein. Die fünf Löwen sind allesamt keine passionierten Tennisspieler und können den Mehrwert in dem Trainingsgerät nicht sehen. Zu einem Deal kommt es deshalb nicht.

Anzeige
Anzeige

Bruxane: Die Lösung gegen Zähneknirschen?

Die Beschwerden durch Zähneknirschen wollen diese beiden Gründer lindern. (Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Die Beschwerden durch Zähneknirschen wollen diese beiden Gründer lindern. (Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Bruxane – das ist eine Zahnschiene gegen Bruxismus, also Zähneknirschen. Die Schiene soll aber nicht nur die Zähen schützen, sondern direkt ganz vom Knirschen abhalten, um Verspannungen und anderen Folgeschäden vorzubeugen. Das besondere an der Zahnschiene: Wenn sie einen Druck durch Knirschen registriert, fängt sie an, zu vibrieren. Der knirschende Patient soll dadurch im Schlafen vom Druck auf den Kiefer abgehalten werden. Die Schiene, entwickelt von den Gründern Bianca Berk und Jörg Köhler, kommt in zwei Varianten: einmal als Universalschiene für die schnelle Hilfe und einmal als individuell anpassbare Schiene, die von Zahnärzten angepasst werden kann.

Diesen Deal wollen die Gründer:

  • 600.000 Euro für zehn Prozent der Unternehmensanteile

Deal? Tatsächlich kommt es zu einem ungewöhnlichen Dreier-Deal. Dagmar Wöhrl, Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer investieren in das Startup. Jeder der drei Investoren zahlt 200.000 Euro für zwölf Prozent der Firmenanteile. Dadurch haben die Gründer ganz besondere Expertenpower an ihrer Seite.

Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren: 

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige