Listicle

Die besten Tweets zur gestrigen DHDL-Folge

DHDL-Juror Frank Thelen. (Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Gestern Abend lief die erste Folge der neuen Staffel von „Die Höhle der Löwen“ auf Vox.  Das waren die besten Tweets zur Sendung.

Paudar: Bratfett in Pulverform

(Foto: Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

(Foto: Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Was haut man in die Pfanne, wenn man etwas braten will? Richtig: Öl oder Pflanzenfett. Problem: Es gibt oft lästige Fettspritzer und gesund ist das Ganze auch nicht. Die Lösung wollen Johannes Schmidt mit seinem Kompagnon Deniz Schöne erfunden haben: Ihr Startup Paudar bringt das pflanzliche Bratfett in Pulverform – angeblich leicht dosierbar bei minimalem Fetteinsatz. Ob das die Löwen überzeugt?

Diesen Deal wollen die Gründer:

  • 125.000 Euro für 12,5 Prozent der Unternehmensanteile

Deal? Ja, und was für einer! Nach einer regelrechten Bieterschlacht zwischen Ralf Dümmel, Georg Kofler, Dagmar Wöhrl und Nils Glagau gehen die Gründer mit 200.000 Euro für 20 Prozent der Anteile aus der Sendung raus. Ihr neuer Investor: Ralf Dümmel.

Wheelblades: Kufen für Rollifahrer

(Foto: Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

(Foto: Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Nach einem Snowboardunfall ist Patrick Mayer gelähmt – und überwiegend auf einen Rollstuhl angewiesen. Trotzdem ist er weiterhin sportbegeistert und als Landschaftsfotograf unterwegs. Um anderen Menschen mit Bewegungseinschränkungen ein Stück Unabhängigkeit wiederzugeben, erfand Mayer seine sogenannten Wheelblades. Das sind speziell angefertigte Kufen, die unter die Vorderräder eines Rollstuhls gesteckt werden und das Einsacken im Schnee verhindern sollen. Auch für Kinderwagen hat er einen Aufsatz entwickelt – mit einem der Löwen soll jetzt der große Durchbruch klappen. Immerhin hat er bereits eine halbe Million Euro in seine eigene Idee investiert.

Diesen Deal will der Gründer:

  • 100.000 Euro für 15 Prozent der Unternehmensanteile

Deal? Nein. Obwohl jeder der Löwen nur lobende Worte für den Selfmade-Unternehmer übrig hat, will keiner die geforderte Summe investieren. Zu klein ist die Nische. Schade, aber Mayer selbst sagt hinterher: „Ein Deal aus Mitleid brauche ich ja auch nicht.“

Jagua for You: Tattoos neu gedacht

(Foto: Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

(Foto: Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Janet Carstensen aus Hamburg möchte frischen Wind in die Tattoo-Branche bringen. Ihr spezielles Jagua-Hautgel wird aus dem Saft der südamerikanischen Frucht Genipapo Americana gewonnen und damit kann sich jeder ein echt aussehendes, temporäres Tattoo auf die Haut zeichnen lassen. Sie halten angeblich bis zu zwei Wochen, seien leicht aufzutragen und zu einhundert Prozent ohne Rückstände wieder zu entfernen. Jetzt soll aus der „One-Woman-Show“ ein größeres Unternehmen werden. Beißen die Löwen an?

Diesen Deal will die Gründerin:

  • 150.000 Euro für 15 Prozent der Unternehmensanteile

Deal? Ja, den gibt es! Sowohl Judith Williams als auch Neu-Löw Nils Glagau machen überraschend ein Angebot – am Ende schließen sich beide Löwen der Gründerin zuliebe zusammen. Ihr Deal: 150.000 Euro für 30 Prozent der Anteile.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Karl G.
Karl G.

Rubin Lind hat einen Deal über 700.000€ für 25,01% bekommen.

Antworten
Daniel Hüfner

HI Karl,

völlig richtig. Es gab ja noch den Nachlauf :) Da hatte ich schon abgeschaltet. Ich habe den Passus angepasst. Danke für den Hinweis!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung