Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Digitaler Krankenschein: Umstellung sorgt für Probleme in Praxen

Die Digitalisierung des Gesundheitswesens kommt in Deutschland weiterhin nur schleppend voran. Aktuell macht die elektronische Übermittlung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen Probleme.

Quelle: dpa
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Soll bald der Vergangenheit angehören: Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung auf Papier. (Foto: dpa)

Digital statt Papier auch beim Krankenschein: Ab 1. Juli müssen Arztpraxen die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für ihre Patienten elektronisch an die Krankenkassen senden. In Thüringen haben die Vorbereitungen auf die Umstellung nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung für Stress in den Praxen gesorgt. Es gebe seit Monaten Beschwerden von Praxen über Probleme bei der technischen Anbindung, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Technikertermine seien nicht zu bekommen oder verzögerten sich. Die schrittweise Einführung des digitalen Krankenscheins hatte im vergangenen Herbst begonnen.

Praxen nutzen Möglichkeit nur zögerlich

Anzeige
Anzeige

Zunächst hätten die Praxen diese Möglichkeit nur sehr verhalten genutzt, hieß es von der Krankenkasse Barmer. Kurz vor dem Stichtag 1. Juli kam der Barmer-Landesgeschäftsführerin Birgit Dziuk zufolge mehr als die Hälfte der Arbeitsunfähigkeitsmeldungen digital bei der Kasse an. Die AOK Plus bezifferte den Anteil der elektronischen Meldungen in der dritten Juni-Woche in Thüringen auf 29 Prozent – etwa zehnmal so hoch wie in der Startphase.

Arztpraxen benötigen für die Umstellung eine technische Infrastruktur, die ihnen den sicheren digitalen Austausch medizinischer Dokumente erlaubt. Ärzte müssen auch über einen elektronischen Heilberufeausweis verfügen, um den E-Krankenschein signieren zu können. Laut KV stellen Praxen, die auch jetzt noch nicht gerüstet sind, bei Arbeitsunfähigkeit weiter einen Krankenschein auf Papier aus. In Thüringen arbeiten rund 3.700 Ärzte in Praxen oder medizinischen Versorgungszentren.

Anzeige
Anzeige

Nach KV-Angaben klagen manche Praxen, die schon umgerüstet haben, über technische Probleme beim digitalen Versand. Zumindest die Barmer teilt diese Einschätzung nicht. Die technischen Abläufe zwischen Praxen und Kasse funktionierten inzwischen „einwandfrei“, so Dziuk. Die Fehlerquote bei den von den Praxen gesendeten Datensätzen liege unter zwei Prozent.

Anzeige
Anzeige

Digitaler Krankenschein erspart Patienten den Weg zum Briefkasten

Für Patienten sei der digitale Krankenschein ein Vorteil, ist etwa die Techniker Krankenkasse überzeugt. Bisher mussten Patienten den Schein an die Krankenkasse schicken, was nun nicht mehr nötig sei, sagte eine Sprecherin. Ab 2023 solle dann auch die digitale Krankmeldung an die Arbeitgeber durch die Praxen folgen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige