News

E-Auto Polestar Precept hat Infotainmentsystem mit Eye-Tracking von Google an Bord

Polestar Precept: Volvo-Tochter zeigt vollelektrischen Grand Tourer. (Bild: Polestar)

Volvo-Tochter Polestar hat im Vorfeld des Genfer Autosalons das Konzept eines elektrischen Grand-Tourers vorgestellt. Beim Polestar Precept im Fokus stehen Design und Benutzeroberfläche.

Vor ziemlich genau einem Jahr hatte Polestar, eine Tochterfirma des mittlerweile zum chinesischen Geely-Konzern gehörenden schwedischen Autobauers Volvo, mit dem Polestar 2 das erste eigene Elektroauto präsentiert. Jetzt legt die Volvo-Tochter mit dem Polestar Precept nach. Der E-Grand-Tourer soll – wohl vorerst als Konzeptwagen – beim Genfer Autosalon vorgestellt werden. Viele Details hat Polestar nicht bekanntgegeben. Der Fokus liegt laut dem Hersteller auf dem Design, nachhaltigen Materialien und der Weiterentwicklung der Benutzeroberfläche.

Polestar Precept: Nachhaltigkeit ist Trumpf

Der Polestar Precept, so der Hersteller, sei ein „ein Manifest für die Zukunft“ und soll einen Ausblick auf zukünftige Fahrzeuge der Marke geben. Bei der Innenausstattung des Precept setzt die Volvo-Tochter auf Nachhaltigkeit. So sollen Innenverkleidungen auch aus Flachs hergestellt werden. Die Flächen der vier Sitze werden aus recycelten PET-Flaschen gestrickt, die Polster und Kopfstützen aus recyceltem Korkvinyl und die Teppiche aus Fischernetzen.

Polestar Precept in Bildern
Polestar Precept. (Bild: Polestar)

1 von 12

Als zweite Säule für sein Luxuskonzept sieht Polestar die in dem Auto verbauten technologischen Innovationen. So ersetzt Polestar den bei Elektroautos wenig funktionalen Kühlergrill durch eine sogenannte Smart-Zone. Darin stecken Sicherheitssensoren und Fahrassistenzfunktionen. In diesem Zusammenhang verfügt der Precept über zwei Radarsensoren und eine hochauflösende Kamera. Auf dem Glasdach wurde ein LIDAR-Pod montiert, der die Fahrassistenzsysteme verbessern soll. Zudem gibt es statt herkömmlicher Seitenspiegel Kameras. Auch der traditionelle Rückspiegel ist im Polestar Precept zum digitalen Bildschirm mutiert.

Infotainmentsystem mit Eye-Tracking von Google

In Zusammenarbeit mit Google setzt Polestar beim Precept auf die nächste Generation des Android-basierten Infotainmentsystems. Der Polestar 2 ist laut Hersteller das erste Elektroauto mit nativem Android Auto. Im Inneren des Precepts jedenfalls finden sich ein 15-Zoll-Touchscreen in der Mitte sowie ein 12,5-Zoll-Fahrerdisplay. In der Anzeige verbaut sind eine Reihe intelligenter Sensoren wie Eye-Tracking. Dadurch soll der Inhalt der Bildschirme entsprechend der Blickrichtung des Fahrers gesteuert werden. Zudem kommen Näherungssensoren zum Einsatz, die die Benutzerfreundlichkeit des mittleren Displays während der Fahrt verbessern sollen.

Zur Reichweite, einem möglichen Marktstart oder gar Preisen hat Polestar nichts verlautbaren lassen. Der Hersteller erklärte lediglich, dass man beim Precept an der aerodynamischen Effizienz gefeilt habe. Der 3,1-Meter-Radstand biete zudem Platz für einen großen Akku, ohne dass Beinfreiheit oder Kopfraum der Mitfahrer gefährdet seien.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung